Lesermeinung

Zu: Zeichen der Einzelhändler

  • Weitere
    schließen

Die Aktion der Einzelhändler finde ich gut und richtg – es wird Zeit, dass der Regierung gezeigt wird, dass das Leben der Menschen so nicht weitergehen kann.

Die Aktion der Einzelhändler finde ich gut und richtg – es wird Zeit, dass der Regierung gezeigt wird, dass das Leben der Menschen so nicht weitergehen kann. Und es ist falsch zu sagen, dass die Regierung die "Zielpunkte" nicht verschiebt. War die 7-Tages-Inzidenz nicht zuerst bei 50? Und nun, da diese so gut wie erreicht ist, wird die Zahl einfach auf 35 gesetzt – eine Zahl, die im Ostalbkreis sogar schon um Einiges unterschritten ist und trotzdem werden wir weiterhin mit Maßnahmen gegängelt. Und sagte Frau Merkel nicht auch, dass es keine Impfpflicht geben wird und nun sagt sie, dass die Pandemie erst vorbei ist, wenn Alle geimpft sein werden. Was soll man denn den Regierenden noch glauben?

Zumal die ganzen Infektionszahlen sowieso vollkommen willkürlich sind – würden täglich genau die gleiche Anzahl getestet werden, könnte man die Zahlen vergleichen, wenn heut aber 500 getestet werden und morgen 5000, sagt doch das Ergebnis der Positiv-Getesteten überhaupt nicht das aus, was uns weisgemacht werden soll. Ich brauch also nur so Viele wie möglich testen, dann komm ich schon auf eine hohe Positiv-Rate und kann so getrost alle Maßnahmen weitertreiben.

Warum interessiert es die Regierung einfach nicht, dass inzwischen viele Menschen durch die Maßnahmen krank sind und leiden, die Folgeschäden wie Insolvenzen, Arbeitslosigkeit, Armut etc. uns noch viele Jahre betreffen werden. Die Maßnahmen gehen an der Gesellschaft vorbei, wie sonst kann es sein, dass wir nach dieser langen Zeit des Lockdowns noch nicht weiter sind? Es müssen die Pflegeheime geschützt werden und die, die geschützt werden wollen, alle anderen müssen in Eigenverantwortung ihr Leben leben dürfen.

Heidi Senese

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL