Lesermeinung

Zu: Zurück in die Kita und Schule

  • Weitere
    schließen

Das wollen alle: Kinder, Eltern, Lehrer/innen und Erzieher/innen, wie in der Überschrift des SchwäPo-Artikels vom 20. Februar richtig geschrieben. Aber ist diese Öffnung unter den aktuellen Vorgaben auch sinnvoll?

Das wollen alle: Kinder, Eltern, Lehrer/innen und Erzieher/innen, wie in der Überschrift des SchwäPo-Artikels vom 20. Februar richtig geschrieben. Aber ist diese Öffnung unter den aktuellen Vorgaben auch sinnvoll? Keine einfache Frage. Deshalb las ich freudig überrascht von den 31 Luftreinigungsgeräten. Für wie viele Kitas und Schulen? Von kostenlosen OP-Masken für alle Kita-Träger. Für wen da genau? Für die zum Teil noch unter dreijährigen Kinder oder deren dann für die Kleinen befremdlich wirkenden Erzieherinnen? Aber die Teststrategie, die macht Sinn! (Das Personal an Schulen und Kitas kann sich bis 31. März zweimal pro Woche anlasslos in Arztpraxen und Apotheken testen lassen.) Denke ich ganz unbedarft und versuche einen Termin für diese Schnelltestung zu bekommen. Auf der Homepage des Landratsamtes fand ich dazu den Hinweis: "Ab sofort können sich Beschäftigte, die in Schulen, Kitas und in der Kindertagespflege tätig sind, wohnortnah und unkompliziert testen lassen, erklärt Landrat Dr. Joachim Bläse." Das war es dann auch schon. Nachdem mir dann am Telefon von einer Beschäftigten des Landratsamtes mitgeteilt wurde, dass ich mich über die Seite der Landesapothekerkammer informieren müsste, welche Apotheken hier für die Testung zuständig sind und ich über deren Homepage endlich einen Termin für den 8. März um 14.30 Uhr bekam, wollte ich mein Erstaunen über dieses Verfahren und den späten und nicht wirklich sinnbringenden Termin nochmals beim Landratsamt zum Ausdruck bringen und bekam zu hören: "Der Termin sei doch sehr zeitnah und bisher war ich ja wohl auch ohne diese Testung in der Schule." Da mir dieses Vorgehen nicht unkompliziert oder gar niederschwellig erschien und ich nochmals die Homepage des Landratsamtes aufrief, konnte ich feststellen, dass inzwischen wenigstens die Apotheken- und Ärzteliste – wie von mir vorgeschlagen – zu finden ist. Vielen Dank dafür. Niederschwellig ist im Moment aber eher meine Toleranz dafür, wie die Stadt Aalen bzw. das Landratsamt mit den Erzieher/innen und den an den Schulen tätigen Personen umgeht. Ganz abgesehen vom Fehlen einer wirklich sinnvollen Teststrategie vor Ort. Hoffentlich bleiben trotz dieser Versäumnisse und der immer häufiger aufkommenden Mutationen die Kitas und teilgeöffneten Grundschulen länger offen, als es zu befürchten ist.

Aalen

Beate Fuchs

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL