Lesermeinung

Zum Artikel "Die Erweiterung "Heide-Nord" wäre der große Wurf" vom 25. Mai.

  • Weitere
    schließen

Ich war einigermaßen entsetzt über den Artikel, der sich mit einer etwaigen Erweiterung des Wohngebietes Heide befasst. Wo ist hier "der große Wurf"?

Ich war einigermaßen entsetzt über den Artikel, der sich mit einer etwaigen Erweiterung des Wohngebietes Heide befasst. Wo ist hier "der große Wurf"? Es wäre städtebaulich und umwelttechnisch ein Fiasko! Man spielt mit dem Gedanken, noch mehr Leute in einem Wohngebiet anzusiedeln, das nur über eine einzige, kilometerlange Zufahrtsstraße erreichbar ist! ... Das ist doch total irre! Die Heide ist ein reines Wohngebiet. Für so gut wie jede Erledigung muss man runter nach Oberkochen fahren - und wieder hoch. Das soll der "Große Wurf" sein? Wo bleibt hier der Umweltschutzgedanke und die Nachhaltigkeit? Sollte die Heide erweitert werden, fahren noch viel mehr Autos durch die einzigen Zubringerstraßen: die Katzenbachstraße, Walther-Bauersfeld-Straße und Langertstraße. In der mehrjährigen Bauphase kommen die Massen an schweren Baufahrzeugen hinzu .... Außerdem würde die Straßensubstanz noch viel schneller ruiniert .... Mir stellt sich auch diese Frage: Wieso scheint es legitim zu sein, eine Waldfläche auf der Heide für Wohnbebauung platt zu machen, direkt in einen Wald einzugreifen, andere potentielle Flächen hingegen sind "heilige Kühe"? Wo bleibt hier der Umweltschutzgedanke? ...

Matthias Fuchs, Oberkochen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL