Lesermeinung

Zum Artikel "Gespräch statt Konfrontation" vom 24.8.:

  • Weitere
    schließen

Gespräche sind immer gut. Die Biker Union hat in den vergangenen Jahrzehnten gute und erfolgreiche Arbeit geleistet, um das Miteinander und Ansehen von Motorradfahrern in der Bevölkerung zu verbessern.

Gespräche sind immer gut. Die Biker Union hat in den vergangenen Jahrzehnten gute und erfolgreiche Arbeit geleistet, um das Miteinander und Ansehen von Motorradfahrern in der Bevölkerung zu verbessern. Dabei wurden viele unsinnige Vorschriften und Einschränkungen abgewendet und die Sicherheit für das "Motorradfahren" erheblich verbessert. Satzungsgemäß hat die Biker Union dabei die Interessen ihrer Mitglieder zu vertreten.

Leider distanziert sich im Artikel die Biker Union ausdrücklich von den Demonstrationen gegen den Bundesratsbeschluss, der weitreichende Konsequenzen für Motorradfahrer beinhaltet – bis hin zu Fahrverboten. Diese Demonstrationen fanden in allen großen Städten Deutschlands statt, mit oft mehr als 10 000 Teilnehmern – darunter sehr viele Mitglieder der Biker Union. In Stuttgart war der Biker-Union-Stammtisch Esslingen geschlossen vertreten, um für Biker-Rechte einzustehen. Jetzt ist der Eindruck entstanden, dass alle Demoteilnehmer aus Gründen von "Konfrontation" an den Demos teilgenommen haben. Das vermittelt dem unbescholtenen Bürger einen negativen Eindruck von Motorradfahrern.

Das Regionalbüro der Biker Union in Schwäbisch Gmünd distanziert sich dadurch nicht nur von den Demonstrationen, sondern auch von der Mehrzahl seiner Mitglieder. Bei den Demos wird nicht für Raser und Krawallmacher demonstriert, sondern für Solidarität und Gerechtigkeit einer Bevölkerungsgruppe von 4,5 Millionen Motorradfahrern.

Schade, dass die Biker Union sich hier so ausgrenzt und nicht in der Lage zu sein scheint, sich vor ihre Mitglieder zu stellen. Wenn man schon die Demos nicht unterstützt, hätte das Regionalbüro wenigstens Verständnis für die Teilnahme seiner Mitglieder an den Demos äußern können.

Bleibt die Hoffnung, dass zumindest der Dialog und die Verhandlungen mit der Initiative "gegen Motorradlärm" für beide Seiten befriedigende Lösungen ermöglicht, denn hier ist die Biker Union ein kompetenter Ansprechpartner, nur sollte dieser nicht vergessen, welche Seite er zu vertreten hat.

Danke an alle Biker – wir haben mit friedlichen Protest viel erreicht, ganz ohne Konfrontation!

Fritz Rosenstock, Aalen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL