Lesermeinung

Zum Artikel: "Ostalbklinikum – Wie stellt man Patienten zufrieden".

  • Weitere
    schließen

Der SchwäPo-Artikel "Ostalbklinikum – Wie stellt man Patienten zufrieden" zitiert die Geschäftsleitung, es sei genügend Personal da und Menschlichkeit stehe im Vordergrund.

Der SchwäPo-Artikel "Ostalbklinikum – Wie stellt man Patienten zufrieden" zitiert die Geschäftsleitung, es sei genügend Personal da und Menschlichkeit stehe im Vordergrund. Da habe ich aber etwas ganz anderes gehört und frage mich, welches Bild die Geschäftsleitung hier malt?

Stimmt es nicht, dass eine Station im Ostalbklinikum wegen Personalmangels geschlossen wurde? Dass die Mitarbeiter auf anderen Stationen in ausgedünnten Teams, zum Teil im Dauerlauf arbeiten und pünktlicher Feierabend eine Seltenheit ist?

Stellt man sich so menschliche Arbeitsbedingungen vor? Patientenversorgung im Dauerlauf? Ganz abgesehen von der Bezahlung, obwohl es hier um Menschen und Menschenleben geht.

Hat man als Klinik- und Pflegedienstleitung nicht die Verpflichtung, sich für die Arbeitsbedingungen seines Personals einzusetzen?

Sehr geehrte Klinik- und Pflegedienstleitung – öffnen Sie die Augen, sehen Sie die Realität, stellen Sie sich hinter Ihr Pflegepersonal und setzen Sie sich dafür ein, die menschlichen Bedingungen zu schaffen, die Sie in dem Artikel darstellen. Dann kommt sicherlich auch neues Personal und wir Patienten können beruhigt sein, weil wir wissen, es sind genügend Pflegekräfte da, um uns menschlich versorgen zu können.

Carl-Heinz Rieger

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL