Lesermeinung

Zum Artikel "Spielzeug auf den letzten Drücker", Schwäbische Post, Seite 7, 15. Dezember

  • Weitere
    schließen

Am 2. November wurde ein "Teillockdown" beschlossen und verkündet. Seitdem galten für den Einzelhandel strenge Regeln. In der Öffentlichkeit durften sich nur Angehörige von zwei Haushalten treffen, maximal zehn Personen.

Am 2. November wurde ein "Teillockdown" beschlossen und verkündet. Seitdem galten für den Einzelhandel strenge Regeln. In der Öffentlichkeit durften sich nur Angehörige von zwei Haushalten treffen, maximal zehn Personen. Hatten wir am 27. November trotzdem den "Black Friday" zum Shoppen, wurde in Innenstädten jetzt für Montag und Dienstag ein "Conora-Schlussverkauf" erlaubt, der wohl die Wirtschaft ankurbeln sollte. Lange Schlangen vor den Geschäften, Fußgängerzonen voll, Passanten drängen sich durch die Einkaufsstraßen, von Abstand keine Spur, die Polizei musste einschreiten. Die Bilder aus München und Stuttgart zeigen ein klares Bild des Versagens der Politiker, dies vor dem großen "Lockdown" am Mittwoch zuzulassen. Dieser hätte sofort, nach dem Beschluss am Sonntag, ab Montag umgesetzt werden müssen. Die hohen Infektionszahlen werden wir in sieben Tagen sehen.

Karin Hofmann Aalen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL