Lesermeinung

Zum Artikel über Holger Badstuber und den VfB am 19. August

  • Weitere
    schließen

Ich bin seit gut 70 Jahren VfB Fan und musste in diesen Jahren mit so manchen VfB-Tiefschlägen leben. Dieser Verein müsste oben mitspielen, doch dank "hervorragender" schon fast legendärer Personalpolitik bezüglich Spieler, Trainer, Präsidenten, Spielerberater, Sportdirektoren u.

Ich bin seit gut 70 Jahren VfB Fan und musste in diesen Jahren mit so manchen VfB-Tiefschlägen leben. Dieser Verein müsste oben mitspielen, doch dank "hervorragender" schon fast legendärer Personalpolitik bezüglich Spieler, Trainer, Präsidenten, Spielerberater, Sportdirektoren u. a. war dies, leider von wenigen Ausnahmen abgesehen, nicht der Fall. Nun kommt der Fall Badstuber als weitere "Glanztat" dazu. Gegen ihn wurde die Höchststrafe verhängt, indem er aus der Profifußballmannschaft einfach aussortiert und zum Viertligakicker degradiert wurde. Immerhin hat der schon 31-Jährige (!) eine glanzvolle Fußballkarriere geschafft und hat den Verein nicht gezwungen, ihn vor gerade mal drei Jahren hoch dotiert bis 2021 an sich zu binden. Wenn er diesen Vertrag nun erfüllen will, nachdem er Verträge schließt, "um sie einzuhalten", so hat er doch Recht und ihm gebührt Respekt dafür. Nicht er verdient die Höchststrafe, sondern zuerst die, die sie verursacht und zu verantworten haben. Rechtlich dürfte die Degradierung recht fraglich sein. Sportlich kann sie der Verein sicher locker verdauen, da er ja ausreichend gute einsatzfähige Spieler hat, um sich für den Abstiegskampf zu qualifizieren. Finanziell sollen die Verantwortlichen dafür gerade stehen und menschlich gilt ja sowieso nur theoretisch: Auch Profifußballspieler sind Menschen und sollten als solche behandelt werden und nicht wie moderne Sklaven.

Dr. Dieter Bolten Essingen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL