Lesermeinung

Zum Ausbau der Buchstraße

  • Weitere
    schließen

(...) Lebenswertes Gmünd in der Buchstraße? Seit Jahren wird über die Aufwertung der Oststadt diskutiert, Pläne wurden erstellt, vorgestellt und wieder weggelegt.

(...) Lebenswertes Gmünd in der Buchstraße? Seit Jahren wird über die Aufwertung der Oststadt diskutiert, Pläne wurden erstellt, vorgestellt und wieder weggelegt. Hoffnungen wurden gemacht, Gelder wurden zugesagt und bereitgelegt, um dann aber demnächst anderweitig verwendet zu werden. Bei mir entsteht der Eindruck, die Bürger der Oststadt sind Bürger zweiter Klasse. Fußgänger müssen einen viel zu schmalen Gehweg noch mit Radfahrern teilen. Autoschlangen drängen sich durch die Buchstraße. Der gesamte Straßenzug wirkt unfreundlich. Nachts wird diese zur Rennstrecke vieler Raser mit ihren getunten Krachmaschinen. Seit der Eröffnung des Tunnels könnte die Buchstraße in ihrer Bedeutung für den Verkehrsfluss herabgestuft werden zur Wohngebietsstraße und zum Zubringer zu den Oststadtquartieren. Eine Verringerung des Durchgangsverkehrs wird nur erreicht durch Umgestaltung, also einer Verbreiterung der Gehwege sowie dem Ausbau eines Radweges. Verschwenkungen und/oder wechselseitige Parkbuchten können das Straßenbild auflockern. Eine geringere Fahrbahnbreite verringert die Geschwindigkeit (...) und führt dazu, dass der Schwerverkehr die Buchstraße weitgehend meidet. Quartiersbegehungen der Oststadt fanden schon seit vielen Jahren statt. Schöne Pläne (...) für die Ausgestaltung der Wilhelmstraße wurden danach vorgestellt, Bauminseln z.B. sollten das Straßenbild auflockern. Diese Pläne (...) sind irgendwo wieder verschwunden und wurden nicht weiter verfolgt. Das Abstimmungsergebnis vom vergangenen Mittwoch im Haushaltsausschuss sendet einen hoffnungsvollen Sonnenstrahl für die graue Maus in die Oststadt.

Hans Stegmeier

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL