Lesermeinung

Zum Bebauungsplan "Zwischen Waldcampus und Waldstadion":

  • Weitere
    schließen

Bereits der Kahlschlag an der Rombacher Straße zugunsten eines "Waldcampus" hat eine Vielzahl Aalener Bürger aufgebracht. Nun wurde im Ausschuss der Stadt Aalen für Umwelt, Stadtentwicklung und Technik über den an den gerodeten Bereich angrenzenden Bebauungsplan "Zwischen Waldcampus und Waldstadion" beraten, dem offensichtlich weitere Bäume zum Opfer fallen sollen.

Ihre Sachkunde versetzte Frau Sandra Bretzger () in die Lage, in der Sitzung klärungsbedürftige Sachverhalte anzusprechen und fundierte Fragestellungen zum Bebauungsplan aufzuwerfen.

Bereits der Kahlschlag an der Rombacher Straße zugunsten eines "Waldcampus" hat eine Vielzahl Aalener Bürger aufgebracht. Nun wurde im Ausschuss der Stadt Aalen für Umwelt, Stadtentwicklung und Technik über den an den gerodeten Bereich angrenzenden Bebauungsplan "Zwischen Waldcampus und Waldstadion" beraten, dem offensichtlich weitere Bäume zum Opfer fallen sollen.

Ihre Sachkunde versetzte Frau Sandra Bretzger () in die Lage, in der Sitzung klärungsbedürftige Sachverhalte anzusprechen und fundierte Fragestellungen zum Bebauungsplan aufzuwerfen. Peinlich genug, dass sich die Verwaltung außerstande sah, zu den angesprochenen Punkten sofort kompetent Stellung zu nehmen und sich in die Zusage flüchten musste, die gestellten Fragen innerhalb einer Woche schriftlich zu beantworten. Schlimmer noch: vonseiten ihrer etablierten Stadtrats"kollegen" erfuhr Frau Bretzger fraktionsübergreifend eine – von keinerlei Sachlichkeit getragene – respektlose Herabwürdigung ihres Vortrages. Fachlich konnte oder wollte man sich anscheinend mit ihren Ausführungen nicht auseinandersetzen.

(...) Beschämend müssen allerdings nicht die von Frau Bretzger sachlich vorgebrachten Kritikpunkte empfunden werden, sondern allein das arrogante Polemisieren arrivierter Stadträte dagegen, bar jeder inhaltlichen Auseinandersetzung. Angesichts des Klimawandels und verdorrender Wälder sollte es sich doch mittlerweile zu jedem herumgesprochen haben, welcher Stellenwert einer einigermaßen intakten Umwelt auch in Aalen zukommen muss. Auf Investoren, die ökologische Gesichtspunkte nur für eine lästige und vernachlässigbare Größe halten, sollte Aalen im Übrigen auch gut verzichten können.

Für ihr verantwortungsbewusstes kommunalpolitisches Engagement gebührt Frau Sandra Bretzger nicht herablassende Häme, sondern Dank und Anerkennung aller, denen Natur, Umwelt und die künftigen Generationen am Herzen liegen. Es ist ihr Mut und Standhaftigkeit zu wünschen, um allen Versuchen zu widerstehen, ihr im Stadtrat den Schneid abkaufen zu wollen.

Stadträtin der Grünen, Anm.d.Red

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL