Lesermeinung

Zum Beitrag über die Bibliothek im Kloster Neresheim vom 27. November

  • Weitere
    schließen

[...] Fasst man die Aussagen zusammen, dann ergibt sich bezüglich dem Bibliothekswesen ein wenig schmeichelhaftes Bild. [...] Frauen dürfen die Bibliotheksräume "eigentlich" nicht betreten.

[...] Fasst man die Aussagen zusammen, dann ergibt sich bezüglich dem Bibliothekswesen ein wenig schmeichelhaftes Bild. [...] Frauen dürfen die Bibliotheksräume "eigentlich" nicht betreten. Eigentlich, das hieße besser und klarer: Für Frauen verboten! Damit dieses Verbot auch eingehalten wird, wird ein administrativer Popanz aufgebaut. Ich frage mich nun: Warum eigentlich diese Geheimnistuerei? [...] Es muss an der stockkonservativen Grundeinstellung der Bewohner liegen (fünf Patres plus zwei Fratres).

Was bleibt? Antwort: Ein bitterer Geschmack der Hilflosigkeit! Die spärlichen Informationen beziehe ich eigentlich nur aus der Presse. Aber, dass Zuschüsse der öffentlichen Hand fließen, das wird nicht bestritten. Und hier entlädt sich mein persönlicher Unmut. Ich bin der Meinung, wenn Steuergelder verwendet werden, dann muss auch die Öffentlichkeit profitieren. Mein Wunsch: Man öffne die Bibliotheken für jedermann!

Hans Rieger

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL