Lesermeinung

Zum Bericht "Stadt reagiert auf Tierquälerei im Himmelsgarten" in der Tagespost vom 6. April:

  • Weitere
    schließen

Was wollen wir unseren Kindern noch alles verbieten? Im letzten Jahr konnte ich viele begeisterte Kinder am Tümpel des Himmelsgartens sehen. Ja, sie fangen Kaulquappen, beobachten diese und lassen sie wieder frei.

Was wollen wir unseren Kindern noch alles verbieten? Im letzten Jahr konnte ich viele begeisterte Kinder am Tümpel des Himmelsgartens sehen. Ja, sie fangen Kaulquappen, beobachten diese und lassen sie wieder frei. Wer von uns hat das als Kind nicht getan? Und vielleicht gibt es auch Kinder, die diese quälen – leider. Aber ganz bestimmt nicht die Mehrheit. Die Mehrheit der Kinder will die Natur unmittelbar erleben, entdecken und erforschen. Und das ist gut so. Denn nur so entstehen ein nachhaltiges Naturverständnis und der Wunsch, all das Faszinierende zu beschützen. Unsere Aufgabe als Erwachsene sollte es sein, die Kinder auf diesem Weg zu begleiten, ihnen die notwendigen Informationen bereit zu stellen und ihnen als gutes Vorbild voran zu gehen. Mit Verboten und Absperrungen erfüllen wir dies sicherlich nicht.

Rebecca Hermann

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL