Nicht skandalös

Zum Bericht "Wir wollen kein Feigenblatt sein":

  • Weitere
    schließen

Es ist gut, dass die Missbrauchs-kommission der Diözese Rottenburg-Stuttgart von Monika Scholz geleitet wird. Gewaltverbrechen an Kindern sind verabscheuungswürdig.

Es ist gut, dass die Missbrauchs-kommission der Diözese Rottenburg-Stuttgart von Monika Scholz geleitet wird. Gewaltverbrechen an Kindern sind verabscheuungswürdig. 98 Prozent werden außerhalb der Katholischen Kirche begangen. Trotzdem sind 2 Prozent zu viel. Im Rückblick erweist sich die libertinistische Geisteshaltung der 68er-Bewegung dafür als sehr anfällig. Von einem skandalösen Umgang damit in der Diözese Köln zu sprechen, wird medienwirksam transportiert, ist aber rechtlich unhaltbar. Dass die allermeisten Priester ihrer Berufung gemäß lebten und leben und im "Weinberg des Herren" unter oft schwierigen Bedingungen arbeiten, wird viel zu selten erwähnt. Ich tue dies hiermit.

Anna Bilaniuk

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL