Lesermeinung

Zum globalen Wettrennen um einen Corona-Impfstoff:

  • Weitere
    schließen

Laut RKI gab es im Jahr 2017/18 25 100 Grippetote – 9213 Menschen sind bis jetzt an, beziehungsweise mit Corona gestorben. Warum hat die Regierung 2017 für Grippe keine Maßnahmen wie heute die Maskenpflicht und weitere beschlossen? Liegt das vielleicht darin begründet, dass es für Grippe zwar einen Impfstoff gab, der aber diese hohe Sterblichkeitsrate nicht verhindert hat?

Laut RKI gab es im Jahr 2017/18 25 100 Grippetote – 9213 Menschen sind bis jetzt an, beziehungsweise mit Corona gestorben. Warum hat die Regierung 2017 für Grippe keine Maßnahmen wie heute die Maskenpflicht und weitere beschlossen?

Liegt das vielleicht darin begründet, dass es für Grippe zwar einen Impfstoff gab, der aber diese hohe Sterblichkeitsrate nicht verhindert hat? Und nun soll uns weis gemacht werden, dass 2021 ein Impfstoff gegen Corona vorhanden sein könnte.

Wird uns deshalb seit Ostern vorausgesagt, dass die zweite Welle kommt? Dass wir weiterhin Angst haben sollen und uns dann alle impfen lassen? Bis ein Impfstoff zugelassen wird, braucht es viele Jahre der Entwicklung – es gab noch nie einen Impfstoff, der innerhalb einer so kurzen Zeit ohne Nebenwirkungen wirksam war. Die Hoffnung auf einen Impfstoff ist trügerisch. Gegen HIV wurden schon über 500 Impfstoffe entwickelt und keiner hat funktioniert.

Wir müssen mit Corona leben. Irgendwann wird das nächste Virus kommen und wir können doch nicht immer unser gesamtes Leben runterfahren. Es sterben viel mehr Menschen an Krebs, Herzinfarkten, Unfällen, etc. – das Leben ist ein Risiko.

Heidi Senese

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL