Lesermeinungen

Zum Kommentar von Peter de Thier über die US-Coronahilfen, erschienen in der Gmünder Tagespost am 29. Dezember:

  • Weitere
    schließen

"Baron von Habenichts und Lügengern" so titelte meine Oma gerne solche Herren wie Trump, dem wohl viele nicht eine Träne nachweinen. Wahrlich ein unwürdiger und einsamer Abgang, den Sie in Ihrem Kommentar beschreiben, aber ein verdienter.

"Baron von Habenichts und Lügengern" so titelte meine Oma gerne solche Herren wie Trump, dem wohl viele nicht eine Träne nachweinen. Wahrlich ein unwürdiger und einsamer Abgang, den Sie in Ihrem Kommentar beschreiben, aber ein verdienter. Fast habe ich den Eindruck, das hier noch Mitleid dokumentiert wird. Dieser Präsident war des Amtes nicht würdig, er baute Mauern auf jedweder Art, im transatlantischen Bündnis, nach Mexiko. Strafzölle für importierte Ware – "America first" war die leere Hülle, die er verkauft hat. Ein mittelmäßiger Geschäftsmann mit großem Getue, Protokolle hat er zumeist bis zur zwanzigsten Seite gelesen, wohl auch meistens gar nicht verstanden. Der größte Teil der Amerikaner muss einen Black-Out gehabt haben bei der Stimmabgabe für diesen Aufschneider. Dass der Vize bis hierher mitgemacht hat, verstehe wer will. Womöglich tritt Mr. Trump nach dem Jahreswechsel ab und lässt sich von Mike Pence für all sein Tun freisprechen. Und Trumps Familie darf gerne auch nach dem Ausscheiden zu ihm halten, haben ja auch alle davon profitiert. Aber Gott sei Dank sind wir den Lautsprecher und Golfspieler endlich los. In Nordkorea fehlt auch noch ein Golfressort, Mr. Trump wird dort sicherlich herzlich empfangen.

Hermann Abele, Schwäbisch Gmünd

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL