Richter tragen Verantwortung

Zum SchwäPo-Artikel "Kritik am Gericht nach Leipziger Demo-Eklat" vom 10. November:

  • Weitere
    schließen

Es ist der wahre Hohn, dass das sächsische Oberverwaltungsgericht die Demonstration in der Innenstadt erlaubt, obwohl das Verwaltungsgericht Leipzig zuvor wegen Infektionsschutz die Demo auf den Messe-Parkplatz verlagern wollte.

Es ist der wahre Hohn, dass das sächsische Oberverwaltungsgericht die Demonstration in der Innenstadt erlaubt, obwohl das Verwaltungsgericht Leipzig zuvor wegen Infektionsschutz die Demo auf den Messe-Parkplatz verlagern wollte. Bei uns in Baden-Württemberg soll es hingegen vorgekommen, dass der WKD von Menschen, die gegen Coronaregeln verstoßen, einige Hundert Euro kassiert – sogar, wenn jemand ohne Maske einen Verkaufsraum betritt, obwohl der Verkaufsraum menschenleer war. Bei so einer Demo wie in Leipzig ohne Maske und ohne Abstand ist die Ansteckungsgefahr groß. Man sollte den Richter zur Verantwortung ziehen und auch für die Sachbeschädigungen, die bei der Demo entstanden, zur Kasse bitten. Wir dürfen nicht vergessen, wir sind in einer Pandemie und sollten die Verordnungen vom Staat respektieren. Dazu gehört auch, die Corona-Warn-App in Anspruch zu nehmen.

Liselotte Nell

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL