Lesermeinung

Zum SchwäPo-Artikel "Schättere, Albaufstieg, Umfahrung" vom 30 November:

  • Weitere
    schließen

Ortschaftsräte haben die Aufgabe, die Verwaltung bei wichtigen, die Ortschaft betreffenden Entscheidungen, zu beraten. So sieht es die Gemeindeordnung vor!

Ortschaftsräte haben die Aufgabe, die Verwaltung bei wichtigen, die Ortschaft betreffenden Entscheidungen, zu beraten. So sieht es die Gemeindeordnung vor! Ihre Aufgabe haben die Mitglieder des Ortschaftsrates Ebnat wohl nicht verstanden.

Mit den Rädern über einen Unterkochener Wanderweg fahren zu wollen, der sich aufgrund seiner Einmaligkeit künftig zu einem Naturlehrpfad eignen würde, ist vermessen. Sollen doch die Ebnater auf dem Teil der ehemaligen Bahntrasse, der auf ihrer Gemarkung liegt, Rad fahren.

In den vergangenen Jahrzehnten hat die Bebauung und damit Bevölkerungszahl in Ebnat deutlich zugenommen. Die Menschen, die in Ebnat wohnen, haben ihren Arbeitsplatz häufig im Tal. Die Ebnater sollten sich dadurch verpflichtet fühlen, nach der Nordumfahrung auch für eine Umfahrung für Unterkochen zu kämpfen. Es gäbe auch genügend Themen, mit denen sich der Ortschaftsrat Ebnat dringend beschäftigen sollte.

Als Gastgeschenk ungeeignet und zum Himmel stinkend ist es, damit nach Starkregen Abwässer und Fäkalien aus Ebnat im Tal zutage treten.

Aalen

Dr. Wolfgang Fähnle

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL