Lesermeinung

Zum Thema Anschlussstellen an die B29:

  • Weitere
    schließen

Wieder gab es Verletzte und weiter wird es Tote geben. Können beschleunigte Einfahrten und mehr Spuren dem abhelfen? Die (...) BI-Lärmschutz hat in Westhausen mit dem Superblitzer die Lösung durchgeboxt.

Wieder gab es Verletzte und weiter wird es Tote geben. Können beschleunigte Einfahrten und mehr Spuren dem abhelfen? Die (...) BI-Lärmschutz hat in Westhausen mit dem Superblitzer die Lösung durchgeboxt. Seitdem kann gefahrlos eingefahren werden, ist der Lärm nahezu weg und fließt der Verkehr ohne Stau. Die Politiker, die sich ihnen entgegenstellt hatten, sind mit Lob und Ehr ausgeschieden. Landrat Pavel versucht noch in seinen letzten Tagen, vier Spuren durchzusetzen.

So soll mehr Stauraum und auf circa vier Kilometern Überholen möglich werden, allerdings ausgebremst durch vier Ampeln. Nicht aber bei Nacht. Da kann gerast werden. Das freut besonders die Lkw. An der Einmündung B290 wird es dann wieder Tote geben, wie zu der Zeit, als es die Begrenzung auf 60 Kilometer pro Stunde noch nicht gab. Warum ist es so schwer zu verstehen, wenn man auf Teilen der B29 zwischen Unterrombach und Westhausen Höchstgeschwindigkeit fährt, man am Ende im Stau stehen wird?

Eine intelligente Steuerung (Stichwort Telematik) könnte die gesamte Strecke (...) gestalten. Das würde ein Bruchteil dessen kosten, was die 20 Millionen bei Oberalfingen und die weiteren Millionen an den Einfahrten Affalterried und Hüttlingen kosten werden. Das ergäbe Flexibilität und sicherte freie Mittel für die Zukunft – Stichwort Verkehrswende.

(...) Im Gegensatz zu den Baumaßnahmen führt Telematik in weniger als zwei Jahren zu entspanntem, ruhigen Fahren, weniger Unfällen, weniger Stau, weniger Lärm und sauberer Luft. Welche Politikerinnen und Politiker trauen sich das – gerade jetzt vor den Wahlen – anzupacken?

Peter Kuch Westhausen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL