Lesermeinung

Zum Thema "Corona im Gemeinderat":

  • Weitere
    schließen

Es ist geradezu hanebüchen, beim morgendlichen Frühstück lesen zu müssen, wie der Oberbürgermeister von der Aalener Rathauszentralverwaltung in der jüngsten Gemeinderatsitzung schulmeisterlich versuchte, auf die Pressefreiheit einzuwirken. Dabei ist schon sein Alarmismus-Ton gegenüber den kommunalpolitischen Gremien stillos, so ist die drohende und befehlende Zeigefingererhebung an die Pressevertreter, sie mögen in Sachen Corona keine negativen Botschaften verbreiten, eine mehr als beispiellose Anmaßung und Eigenmächtigkeit.

Bei dieser Betrachtung hat man als aufmerksamer Zeitungsleser nicht selten den Eindruck, als ob der Oberbürgermeister sich immer mehr als "Napoleon-Bonaparte" von Aalen hervortut und präsentiert. Was wir Bürger doch in der Corona-Krise im (...) Landkreis brauchen, ist doch eine glaubwürdige, nachvollziehbare Presse- und Medienberichterstattung, die verantwortbar recherchiert ist und den Menschen aufzeigt, warum dieses Corona-Problem ernst genommen werden muss. Was wir als Bürger dieser Stadt und seiner Region aber absolut nicht brauchen und darauf auch getrost verzichten können, sind selbst ernannte Rathaus-Propagandisten und schulmeisterliche Belehrungen von Amts wegen. Dies gilt für mich für Politik, Politiker genauso wie auch für kommunalpolitische Würdenträger.

Es ist geradezu hanebüchen, beim morgendlichen Frühstück lesen zu müssen, wie der Oberbürgermeister von der Aalener Rathauszentralverwaltung in der jüngsten Gemeinderatsitzung schulmeisterlich versuchte, auf die Pressefreiheit einzuwirken.

Dabei ist schon sein Alarmismus-Ton gegenüber den kommunalpolitischen Gremien stillos, so ist die drohende und befehlende Zeigefingererhebung an die Pressevertreter, sie mögen in Sachen Corona keine negativen Botschaften verbreiten, eine mehr als beispiellose Anmaßung und Eigenmächtigkeit.

Bei dieser Betrachtung hat man als aufmerksamer Zeitungsleser nicht selten den Eindruck, als ob der Oberbürgermeister sich immer mehr als "Napoleon-Bonaparte" von Aalen hervortut und präsentiert.

Was wir Bürger doch in der Corona-Krise im (...) Landkreis brauchen, ist doch eine glaubwürdige, nachvollziehbare Presse- und Medienberichterstattung, die verantwortbar recherchiert ist und den Menschen aufzeigt, warum dieses Corona-Problem ernst genommen werden muss.

Was wir als Bürger dieser Stadt und seiner Region aber absolut nicht brauchen und darauf auch getrost verzichten können, sind selbst ernannte Rathaus-Propagandisten und schulmeisterliche Belehrungen von Amts wegen.

Dies gilt für mich für Politik, Politiker genauso wie auch für kommunalpolitische Würdenträger.

Karl Maier

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL