Lesermeinung

Zum Thema: Die Trainerfrage beim VfR Aalen

  • Weitere
    schließen

"Ihr verbliebenen treuen Seelen des VfR Aalen! Dass ihr mir ja nicht böse seid: Seit Seitz Seit an Seit mit seinen Adjutanten die Seitenlinie rockt, manövriert sich der Club immer stärker ins sportliche Abseits. Während man gegen hoch favorisierte Titelaspiranten Duftmarken setzte, lässt man gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf leichtfertig die Punkte liegen.

"Ihr verbliebenen treuen Seelen des VfR Aalen! Dass ihr mir ja nicht böse seid: Seit Seitz Seit an Seit mit seinen Adjutanten die Seitenlinie rockt, manövriert sich der Club immer stärker ins sportliche Abseits.

Während man gegen hoch favorisierte Titelaspiranten Duftmarken setzte, lässt man gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf leichtfertig die Punkte liegen. Von spielerischer Konstanz also keine Spur. Bar überzeugender Ideen und in Ermangelung kohärenter spieltaktischer Konzepte scheint der Coach die Mannschaft kaum noch zu erreichen. (...). An Stelle von visionärer Aufbruchstimmung herrscht allenthalben Tristesse pur. Wann steht Herr Roland Seitz zur Disposition? Oder stellt sich für die Vereinsverantwortlichen etwa noch nicht die Trainerfrage?

Seitz, mittlerweile ein Dino und Auslaufmodell im schnelllebigen Trainermetier mit dem Image eines unsteten Wandervogels, dem bei seinen bisherigen Trainerstationen nie der große Wurf gelang, scheint an seinem gut dotierten Trainerstuhl kleben und den Status quo sportlicher Mediokrität verwalten zu wollen. Die Parallele zum früheren Trainer Peter Vollmann drängt sich da geradezu auf.

Höchste Zeit also, endlich die Reißleine zu ziehen."

Dr. Kurt-Helmut Scheidle

Aalen-Unterkochen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL