Lesermeinung

Zum Thema Impfen und dem Duell Kretschmann-Eisenmann

  • Weitere
    schließen

Beim Duell mit Frau Eisenmann bedankte sich Herr Kretschmann bei Gott, dass er die Menschen ertüchtigt hat einen Impfstoff zu entwickeln. Aus meiner Sicht hat Gott leider versäumt, den Umgang damit zu vermitteln. Ich habe in den vergangenen zwei Wochen etwa 20 Mal die Internetseite 116/117 aufgerufen, um einen Impftermin zu erhalten, denn ich bin 88.

Beim Duell mit Frau Eisenmann bedankte sich Herr Kretschmann bei Gott, dass er die Menschen ertüchtigt hat einen Impfstoff zu entwickeln. Aus meiner Sicht hat Gott leider versäumt, den Umgang damit zu vermitteln.

Ich habe in den vergangenen zwei Wochen etwa 20 Mal die Internetseite 116/117 aufgerufen, um einen Impftermin zu erhalten, denn ich bin 88. Nach einigen vergeblichen Versuchen konnte ich mit meinen Daten einen Vermittlungscode erhalten. Bei jedem weiteren Aufruf muss man zuerst das Bundesland und danach das Impfzentrum eingeben. Danach wird der Vermittlungscode verlangt. Er ist 12-stellig und sieht etwa so aus: AHCH-452A-NPQ7.

Von älteren Menschen, die nur geringe Computerkenntnisse haben, ist die manuelle Eingabe mühsam und fehleranfällig, zumal sie nach jedem neuen Versuch erneut geleistet werden muss. Nach der Eingabe erscheint die Aufforderung, Termine zu wählen. Nach Anklicken der Aufforderung kommt der Hinweis: "Derzeit stehen leider keine Termine zur Verfügung. Kein Ausdruck des Bedauerns wird angezeigt.

Die ganze Handhabe strahlt eine Kälte aus, die einem den Mut nimmt, es weiter zu versuchen. In meinem Fall sollte ich dringend geimpft werden, da ich einen Besuch im Herzzentrum des Klinikum Aalen plane, der aber wegen der Ansteckungsgefahr für mich erst nach den Impfungen infrage kommt.

Hans Joachim Neumann

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL