Das ist eine Zumutung

Zum Thema Müllsparsäcke:

  • Weitere
    schließen

Mit Unverständnis las ich in der Tagespost, wie der Ostalbkreis die Nutzung von Müllsparsäcken neu regeln will. Seit vielen Jahren haben wir (Drei-Personen-Haushalt) die 30-Liter-Säcke, die wir maximal einmal im Monat zur Sammlung geben.

Mit Unverständnis las ich in der Tagespost, wie der Ostalbkreis die Nutzung von Müllsparsäcken neu regeln will. Seit vielen Jahren haben wir (Drei-Personen-Haushalt) die 30-Liter-Säcke, die wir maximal einmal im Monat zur Sammlung geben. Seit Jahren werden die Menschen aufgefordert, Müll zu vermeiden. Wir halten uns schon lange daran und verbrauchen im Jahr kaum unsere zugeteilten neun Müllsäcke. Wenn wir jetzt gezwungen werden, eine 60-Liter-Tonne zu nehmen, müsste die 8 Wochen stehen, bis sie einigermaßen voll ist. Das ist besonders bei warmen Temperaturen eine Zumutung! Wo bleibt da der Anreiz zum Müll vermeiden? Wir sind gerne bereit, eine etwas höhere Grundgebühr zu zahlen, wenn das der Gerechtigkeit dient. Aber wir sind nicht bereit, eine nur halb gefüllte Mülltonne zur Leerung abzugeben oder acht Wochen zu warten, bis die Tonne voll ist.

Annegret Kornau, Göggingen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL