Lesermeinung

Zum Thema "Schättere-Trasse":

  • Weitere
    schließen

Unfassbar – dieser Beschluss des Technischen Ausschusses am 8. Oktober! Gegen das Votum des Unterkochener Ortschaftsrates und gegen das Bürgervotum von zwei Runden Tischen soll die Schättere für die gemeinsame Nutzung von Fußgängern und Radlern freigegeben werden.

Unfassbar – dieser Beschluss des Technischen Ausschusses am 8. Oktober! Gegen das Votum des Unterkochener Ortschaftsrates und gegen das Bürgervotum von zwei Runden Tischen soll die Schättere für die gemeinsame Nutzung von Fußgängern und Radlern freigegeben werden. Auf Antrag der CDU soll sogar der Asphalt auf dem "Grüß-Gott-Weg" der Schättere entfernt werden und durch einen wasserdurchlässigen Belag ersetzt werden. Damit soll der Weg breiter werden und die gemeinsame Nutzung durch Fußgänger und Radfahrer ermöglichen.

Wer regelmäßig über den Grüß-Gott-Weg läuft, sieht, dass diese Strecke von vielen Menschen genutzt wird, die eine eingeschränkte Gehfähigkeit haben. Auf dem Wanderparkplatz werden Rollstuhl und Rollator ausgepackt. Sogar mit zwei Gehstöcken bewegen sich Menschen dort langsam und bedächtig.

Wo gibt es in Aalen eine vergleichbare ebene und ungefährliche schöne Strecke mit vielen Aussichtsbänken? Diese Fußgänger springen nicht beiseite, wenn Radler kommen, was bei einer gemeinsamen Nutzung aus Sicherheitsgründen wohl dringend geraten wäre. Diese Fußgänger bleiben demnächst einfach weg. Der geschotterte Grüß-Gott-Weg sagt ihnen deutlich: Wir sind hier nicht mehr willkommen! Das ist (wieder) eine Entscheidung gegen die schwächsten Teilnehmer auf unseren Straßen und Wegen.

Birgitta Pfeil

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL