Lesermeinung

Zum Thema Verkehr:

  • Weitere
    schließen

Liebe Autofahrer, ich möchte mich einfach entschuldigen. Entschuldigen dafür, dass ich als Verkehrsbehinderung auf dem Fahrrad in Schwä¤bisch Gmünd unterwegs bin.

Liebe Autofahrer, ich möchte mich einfach entschuldigen. Entschuldigen dafür, dass ich als Verkehrsbehinderung auf dem Fahrrad in Schwä¤bisch Gmünd unterwegs bin. Normalerweise bekommen Sie nicht viel von mir mit, da ich Straßen, wo möglich, vermeide. Heute Morgen habe ich versucht, meine tä¤gliche Strecke über die Klepperlestrasse zu fahren, musste aber nach einigen 100 Metern den Versuch wieder abbrechen, da der Weg nicht geräumt wurde und nicht gefahrlos befahrbar war. Also zurück auf die Goethestraße. Da war der Radweg aber auch nicht gerä¤umt (nur der Geweg), also musste ich die Straße benutzen. Das gleiche Bild in der Weissensteiner Straße (...). Beim Dreifaltigkeitsfriedhof wieder keine Chance, den Radweg zu benutzen. Dieser wurde im Herbst ja nicht mal vom zentimeterdicken Laub befreit und jetzt erst recht nicht vom Schnee ("Kein Winterdienst"). Da der Radweg also nicht befahrbar ist, muss ich in der Scheffoldstraße auf die Fahrbahn ausweichen. Ab Bushaltestelle Strümpfelbach-Schulzentrum ist der Radweg plötzlich wieder gerä¤umt bis er in Unterbettringen auf den Radschutzstreifen mündet, der nur zur Hälfte geräumt ist, aber immerhin. Die Stellungnahme der Stadtverwaltung hierzu: "Gemeindeverbindungswege" werden nicht gerä¤umt. Ich würde mich freuen, wenn Sie, lieber Autofahrer, Ihren Unmut mit Hupkonzert oder "Fahr gefä¤lligst auf dem Radweg!" an der richtigen Stelle, nä¤mlich dem Rathaus kundtun würden. (...). Also bitte: Wenn Sie sich wieder über einen langsamen Radfahrer auf der Fahrbahn ä¤rgern: Freisprecheinrichtung betä¤tigen, Rathaus anrufen und dort Bescheid geben, dass es unzumutbar ist, dass Verkehrsteilnehmer behindert werden, da die Stadtverwaltung für vieles Geld hat, aber nicht für die Verkehrssicherheit einer Gruppe von Teilnehmern. Vielen Dank für Ihr Verstä¤ndnis.

Edgar Kuchelmeister, Schwäbisch Gmünd

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL