Wie genial ist das bitteschön!

Zum Umzug des Theaters in den Aalener Kulturbahnhof:

  • Weitere
    schließen

Nach der langen Durststrecke, in der kulturelle Veranstaltungen coronabedingt sozusagen "brach lagen", ist die Vorfreude sehr groß, auch nach der Sommerpause wieder unsere Herzen von den Aufführungen des Theaters der Stadt Aalen erwärmen zu lassen. Der Alltag in den hinter uns liegenden Wochen war anstrengend bis hart – im Theater kann man einmal alle Hürden vergessen und die Seele in dessen bunter und inspirierender Welt baumeln lassen.

Nach der langen Durststrecke, in der kulturelle Veranstaltungen coronabedingt sozusagen "brach lagen", ist die Vorfreude sehr groß, auch nach der Sommerpause wieder unsere Herzen von den Aufführungen des Theaters der Stadt Aalen erwärmen zu lassen.

Der Alltag in den hinter uns liegenden Wochen war anstrengend bis hart – im Theater kann man einmal alle Hürden vergessen und die Seele in dessen bunter und inspirierender Welt baumeln lassen. Theater macht Spaß und lädt zum Träumen ein. Für mich sowohl als Zuschauerin als auch beim aktiven Mittun als Mitglied des Aalener Bürgerchors.

Umso größer ist die Vorfreude darauf, dass es in wenigen Wochen seinen neuen Platz im Herzen der Stadt im neuen Kulturbahnhof neben der Städtischen Musikschule und dem Kino am Kocher einnehmen wird.

Kultur unterschiedlicher Genres an einem Ort – wie genial ist das denn bitteschön?

Der Mensch braucht Kultur! Denn - um es mit den Worten Friedrich Schillers auszudrücken: "Er ist nur da ganz Mensch, wo er spielt".

Lucia Sahlmann

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL