Lesermeinung

Zur Aalener Theateraufführung von "Heimatkleid":

  • Weitere
    schließen

Heimatkleid – der Titel des Theaterstücks assoziiert Heimatboden, Schwulst, Heide und Sissy (...) Alles weit gefehlt. Phänomenal, wie sich da eine junge Frau feurig und kraftgeladen durch die prekäre Jetztzeit hindurchlebt.

Heimatkleid – der Titel des Theaterstücks assoziiert Heimatboden, Schwulst, Heide und Sissy (...)

Alles weit gefehlt. Phänomenal, wie sich da eine junge Frau feurig und kraftgeladen durch die prekäre Jetztzeit hindurchlebt. Nichts wird ausgelassen: vom Fremdenhass und Selbstausbeutung, dem Mediendschungel mit all seinen Tücken und Fangstricken, aber auch vom Dschungel in der eigenen Seele der Protagonistin und ihres Umfelds.

Wem und was ist da noch zu trauen? Und doch – so viel Mut, Zivilcourage und man wagt es in heutiger Zeit fast nicht auszusprechen – selbstverständliche Menschlichkeit. Das Stück überzeugt. Man geht gestärkt und fühlbar aufrechter in die Alltagswelt zurück. Kunst und Kultur als Überlebensmittel. Eine Kostbarkeit in unserer kulturverhungerten Zeit.

Ilse Schuster, Aalen

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL