Differenzen bei Verordnungen

Zur Corona-Pandemie:

  • Weitere
    schließen

Der Parkplatz eines Discounters in Hussenhofen, am Samstag den 23. Januar gegen 12 Uhr war zu 95 Prozent belegt. Hunderte hielten sich in dem Discounter auf.

Der Parkplatz eines Discounters in Hussenhofen, am Samstag den 23. Januar gegen 12 Uhr war zu 95 Prozent belegt. Hunderte hielten sich in dem Discounter auf. Menschengruppen standen am Eingangsbereich ohne Masken. Andere Geschäfte, Restaurants, Friseure usw. müssen, selbst wenn nur eine Person bedient wird, schließen. Nachts wird kontrolliert und bei Verletzung der Ausgangsperre wird man wie ein Krimineller bestraft – selbst wenn jemand alleine in seinem Wohnmobil übernachtet, ist es nicht erlaubt. Der Spielplatz wird abgesperrt, damit kein Kind etwas Spaß haben kann. Die Differenzen mit der Schließung, Verordnungen, Bestrafung uvm. sind für mich nicht mehr nachvollziehbar. Ich bin mal gespannt, wie lange das Volk das noch mit macht.

Christian Franke, Schwäbisch Gmünd

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL