Lesermeinung

Zur Diskussion um das Gender-Sternchen:

  • Weitere
    schließen

Stuttgarts OB Fritz Kuhn scheint wirklich keine anderen Problem zu haben, als die Anrede von Menschen mit zweigeschlechtlichen Merkmalen (...) Möchten die Grünen die deutsche Sprache, die ja schon in der Welt als schwere Sprache bezeichnet wird, noch mehr komplizieren?

Stuttgarts OB Fritz Kuhn scheint wirklich keine anderen Problem zu haben, als die Anrede von Menschen mit zweigeschlechtlichen Merkmalen (...) Möchten die Grünen die deutsche Sprache, die ja schon in der Welt als schwere Sprache bezeichnet wird, noch mehr komplizieren? Was soll das mit dem Gender-Stern? Unsere Kinder haben zum großem Teil Probleme beim Lesen und Schreiben. Die Polizeibewerber scheitern am Deutschtest, sodass nun die Anforderungen gesenkt werden müssen. So dürfen sie nun in jedem 7. Wort einen Fehler machen. Wie peinlich ist das denn? Frau Eisenmann hat sehr Recht, wenn sie fragt, ob Herr Kuhn keine anderen und dringenderen Probleme hätte. Herr Kretschmann, ein wohltuender Außenseiter in seiner Partei mit sehr normalen Ansichten, spricht von Sprachpolizisten und Tugendterror. Er möchte so reden, wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Unser Land hat wirklich größere Probleme und steht vor einer der größten Wirtschaftskrise seit dem 2. Weltkrieg. Lasst die Kirche im Dorf und schaut lieber, dass unsere Kinder wieder in den Hauptfächern in Deutschland irgendwann einen Spitzenplatz einnehmen. Kehrt einfach zu den ehemaligen Methoden zurück. Üben, üben und noch einmal üben und vor allem viel lesen. Handy und Laptop gehört in den ersten Schuljahren nicht zum Unterricht. Werft die ganze Gender-Debatte auf den Müll.

Christine Fuchs

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

WEITERE ARTIKEL