Lesermeinung

Zurück zur Normalität?

  • Weitere
    schließen

Das Virus, der mit C anfängt. Der oder das Virus, es scheint als wäre die Wahl der Artikel so vielseitig und anpassungsfähig wie die Viren selbst. Es ist unsichtbar, gefühlt überall und die Zeit steht, seit gefühlt immer, still.

Das Virus, der mit C anfängt. Der oder das Virus, es scheint als wäre die Wahl der Artikel so vielseitig und anpassungsfähig wie die Viren selbst. Es ist unsichtbar, gefühlt überall und die Zeit steht, seit gefühlt immer, still. Politiker und Virologen, Friseure und Einzelhändler, alle diskutieren. Wer hat überhaupt noch das Zepter in der Hand? Ist es Frau Merkel oder doch Herr Spahn?

Oder sind es doch die Bürger*innen, die an der Macht sind und mit jedem Kontakt der vermeidbar ist, die Richtung der Pandemie in der Hand haben? Wagen wir ein Gedankenspiel. Warum müssen wir alles schließen? Wir schließen alles aufgrund der erhöhten Sterblichkeit aller Menschen gehobenen Alters und aller Vorerkrankten sowie der Angst das unser Gesundheitssystem aufgrund der Beanspruchung dieser Personengruppen kollabieren könnte. Der überwiegende Großteil der Bevölkerung ist seiner Verantwortung nachgekommen und hat mit Verzicht Leben gerettet. Dieser Verzicht war richtig und wichtig und dient bis heute vor allem dem Schutz dieser Menschen. Nun aber sind alle Geschützten an der Reihe, ihren Beitrag zur Bewältigung der Pandemie zu leisten. Dieser Beitrag könnte die Impfung sein. Wenn sich nun all diejenigen die geschützt wurden impfen lassen, was in den nächsten Monaten möglich sein wird, wäre das Problem gelöst. Keine überfüllten Krankenhäuser und kein kollabierendes Gesundheitssystem muss mehr befürchtet werden. Schulkinder können in die Schule und gefährden keine Großeltern mehr und für Personen, die es dann doch härter erwischt, ist das Gesundheitssystem im vollem Umfang verfügbar.

Zurück in die Normalität durch Impfung, wenn die Ampullen kommen? Da haben wir die Rechnung hoffentlich nicht ohne den Wirt gemacht.

Lukas Nagel, Waldstetten

Zurück zur Übersicht: Leserbriefe

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL