1000 Kleidungsstücke für Ukrainehilfe

+
Über 250 Kunden haben Iryna Karahodina und Heike Burk im Juni und Juli bei der Suche nach Kinderkleidung unterstützt.

Ausgabe der Kinderkleidung im Stadtoval hatte letzten Tag.

Aalen. Über 250 Kunden haben Iryna Karahodina und Heike Burk im Juni und Juli bei der Suche nach Kinderkleidung gegen eine Spende für die Ukraine-Soforthilfe unterstützt. Jetzt hat die Kleiderausgabe nun geschlossen.

Durch das Engagement von Iryna Karahodina und den ehrenamtlichen Einsatz von Heike Burk konnte die Kleiderausgabe der Kinderkleidung auf Spendenbasis zugunsten der Ukraine Soforthilfe an vier Tagen die Woche für jeweils zwei Stunden geöffnet werden.

Sowohl für geflüchtete Familien aus der Ukraine als auch für die Eltern der Kinder der Kindertagesstätten wurden die Öffnungszeiten entsprechend den Bedürfnissen angepasst. So kamen zu jeder geöffneten Kleiderausgabe im Schnitt zehn Personen, die sich aus dem Sortiment der Kinderkleidung aus allen Größen bedienten und dafür eine Spende für die Ukraine-Soforthilfe hinterließen. 

Dank Iryna Karahodine waren keine Sprachhürden vorhanden

Karahodina und Burk versuchten jeden Kundenwunsch zu erfüllen - sie suchten Schuhpaare zusammen und schauten bei den gespendeten Klamotten gerne nach, ob das gewünschte Teil vorhanden war. So fanden sicher über 1000 Kleidungsstücke einen neuen Besitzer. Die Regale waren bis zum Schluss voll und Iryna Karahodina konnte dank ihren ukrainischen Wurzeln vorhandene Sprachbarrieren überwinden. Einige Familien kamen regelmäßig und konnten durch unser Angebot den hohen Kleiderbedarf ihrer Kinder decken.

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare