38 Bäume müssen im Aalener Stadtgebiet gefällt werden

+
38 Baumfällungen stehen im Aalener Stadtgebiet an.

Trockenheitsschäden und Hitzetage der letzten Jahre bedrohen das Stadtgrün. Ersatzpflanzungen geplant.

Aalen. Die sommerlichen Hitzewellen der letzten Jahre haben einige Bäume im Aalener Stadtgebiet so nachhaltig geschädigt, dass diese nun gefällt werden müssen. Darüber informiert die Stadtverwaltung am Freitag in einer Pressemitteilung. Entsprechende Ersatzpflanzungen sollen ab Frühjahr 2023 vorgenommen werden, heißt es weiter.

Stadtbäume im Innenstadtbereich haben es häufig nicht leicht. Wenig Platz, ein verdichteter Boden, der im Winter zusätzlich durch Streusalz belastet wird und zu klein dimensionierte Baumquartiere sind häufige Probleme. Kommen dann im Sommer Extremhitze und zu wenig Niederschlag hinzu, führt dies oft zu nachhaltigen Schäden. Dieses Jahr konnten sich die Bäume zwar etwas erholen, dennoch müssen 38 Bäume im Aalener Stadtgebiet gefällt werden. Durch die Versorgungsdefizite der betroffenen Bäume entstanden große Mengen Totholz in den Baumkronen. Die so belasteten Bäume sind zudem deutlich anfälliger für Krankheiten wie zum Beispiel Pilzbefall. Bruch- und Umsturzgefahr sind die Folge, sodass betroffene Bäume aus Gründen der Verkehrssicherheit stark zurückgeschnitten oder auch gefällt werden müssen.

Wie die Stadtverwaltung mitteilt, werden innerhalb der kommenden Wochen vom Amt für Umwelt, Grünflächen und umweltfreundliche Mobilität Ersatzpflanzungen für die jetzt gefällten Bäume geplant, um diese im kommenden Frühjahr zu pflanzen. Die Stadt bevorzuge dafür "aufgewertete Baumquartiere". Gerade auch im Innenstadtbereich seien Bäume und andere Bepflanzungen essenziell für eine gute Lebensqualität. Über das Stadtgrün reguliert sich das Stadtklima, es filtert Schadstoffe wie Feinstaub aus der Luft und verbessert so die Luftqualität und ist gerade in der Sommerhitze willkommener Schattenspender. Die Stadtverwaltung hat auch die Aufwertung des Stadtbildes im Blick: "Bäume sehen nun einmal schön aus."

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare