60 Satelliten am Himmel über Aalen

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Das war am Himmel über der Ostalb in der Samstagnacht zu sehen. Was Elon Musk damit zutun hat.

Aalen. Ein besonderes Schauspiel konnte man in der vergangenen Samstagnacht am Himmel über der Ostalb sehen. Wie SchwäPo-Leser Günther Seelig schreibt, zog eine „Sternenkette – aus Lichtpunkten in fast gleichem Abstand in einer Linie – gegen 23 Uhr über den klaren Himmel“.

Wer steckt dahinter? Tesla-Chef Elon Musk ist für das Spektakel am Himmel verantwortlich. „Das waren 60 Satelliten des amerikanischen Unternehmens SpaceX“, sagt Hubert Hoefer, Vorsitzender der Astronomischen Arbeitsgemeinschaft Aalen auf Nachfrage der SchwäPo.

Schnelles Internet – überall

Der US-Amerikaner Elon Musk installiert aktuell das Satellitennetzwerk „Starlink“ im Weltraum in circa 300 Kilometern Höhe. Ziel des Systems ist es, für jeden Ort in jeder Region der Erde schnelles Internet bereitzustellen. „Dafür will Elon Musk mit seinem Raumfahrtunternehmen SpaceX bis ins Jahr 2027 bis zu 12 000 Satelliten in den Orbit bringen“, sagt Hoefer.

Mit jedem Start einer SpaceX-Rakete werden jeweils 60 Satelliten abgesetzt. „Das sind flache Satelliten, die beim Start aufeinandergestapelt sind, um im Vergleich zu herkömmlichen Satelliten beim Transport Platz und Gewicht zu sparen“, erklärt Experte Hoefer.

Die Trägerrakete drehe sich im Orbit dann um die eigene Achse, wobei die 60 Satelliten kurz nacheinander, Hubert Hoefer spricht von wenigen Minuten, in den Weltraum entlassen werden. Dieses Band habe man, so der Astronom, am Samstag bei den entsprechend klaren Sichtverhältnissen auf der Ostalb und darüber hinaus beobachten können.

Kritik am Musk-Projekt

Hubert Hoefer lässt aber nicht unerwähnt, dass das „Spektakel“ auch Folgen habe. „Mit den vielen Satelliten, die Musk plant ins Weltall zu bringen, steigt die Lichtverschmutzung.“ Hoefer zitiert Experten, die aktuell von einer zehnprozentigen Verschmutzung sprechen. Mit den Starlink-Satelliten steige diese um weitere anderthalb Prozent.

Ulrike Schneider

Link: Wer die Lichterkette auch sehen möchte, findet die Termine unter www.findstarlink.com

Symbolbild

Rubriklistenbild: © Pixabay

Zurück zur Übersicht: Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL