Aalen ist eine Region zum Mitmachen

Stadt gehört zu 100 Städten, die nachhaltige Projekte besser vernetzen und entwickeln.

Aalen. In der Region Aalen nachhaltige Projekte besser miteinander vernetzt, entwickelt und umgesetzt werden. Deswegen haben sich Kirsten P. Seydelmann, Inhaberin von V4V und Susann Richter-Funk als Vertreterin von UtopiAA um einen Platz im Projekt „100 Mitmach-Regionen“ beworben, das im gesamten deutschsprachigen Raum stattfindet.

Nun haben die Initiatorinnen die Zusage bekommen, dass die Stadt Aalen als ausgewählte Region im nun beginnenden Transformationsprozess unterstützt und fachlich begleitet werden wird. Partner des Projektes sind die Schweisfurth Stiftung, wirundjetzt e.V., Be the Change-Stiftung und Pioneers of Change.

Unter dem Motto „Wer, wenn nicht jetzt!“ sind erste Vorbereitungen in Aktionsgruppen angelaufen, ein Kernteam sorgt für Austausch und Koordination. Hier wird neu und initiativ gedacht, vernetzt und zusammengetragen. In Aktionsgruppen wird an konkreten Umsetzungskonzepten zu den vier zentralen Handlungsfeldern Ernährung, Energie und Verkehr, Finanzen und Wirtschaft sowie sozialer Zusammenhalt in der Region gearbeitet und die Veranstaltung einer Mitmach-Konferenz im Mai 2023 vorbereitet.

Dabei werden Seydelmann und Richter-Funk von einem Expertenteam der Projektpartner begleitet und erhalten z. B. Anregungen über erfolgreiche und innovative Beispiele aus anderen Regionen. Beide können außerdem auf ein Online-Begleitprogramm und viele erprobte Methoden zurückgreifen, um Akteur:innen zu vernetzen, Maßnahmen zu erarbeiten und Prozesse zu strukturieren.

Mehr Informationen gibt es Samstag, 29. Oktober, von 10 bis 13 Uhr in der UtopiAA: www.utopiaa.de, www.v4v.eu

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare