Amtsblatt erscheint ab Januar in der Wochenpost

+
Das Amtsblatt "Stadtinfo" erscheint ab Januar 2023 in der Wochenpost.
  • schließen

Gemeinderatsausschuss vergibt den Auftrag an das SchwäPo-Verlagshaus als günstigste Bieterin. Kriesch (FDP) stellt sich quer.

Aalen. Das Amtsblatt der Stadt Aalen, die „Stadtinfo“, wird in den nächsten zwei Jahren von der SDZ Druck und Medien GmbH, dem Verlagshaus der SchwäPo, herausgegeben. Der Kultur-, Bildungs- und Finanzausschuss hat bei einer Gegenstimme den Auftrag zum Angebotspreis von knapp 169.000 Euro an den Verlag als günstigsten Bieter vergeben. Damit erscheint das Amtsblatt zum 1. Januar 2023 an im Anzeigenblatt „Wochenpost“. In wöchentlichem Turnus werden kostenlos Bekanntmachungen und redaktionelle Berichte zum Stadtgeschehen veröffentlicht.

Arian Kriesch (FDP) stellte sich quer: Das Amtsblatt sei nicht mehr das „maßgebliche Informationsmedium“. Es reiche, das Blatt künftig nur noch zweiwöchentlich erscheinen zu lassen. Er schätzte, so könnten etwa 40.000 Euro eingespart werden. OB Frederick Brütting konterte: Das wöchentliche Amtsblatt sei für viele Menschen die einzige Informationsmöglichkeit, weil sie keinen Internetzugang haben oder sich die Tageszeitung nicht leisten können. Zudem sei die Stadt nach der Gemeindeordnung verpflichtet, die Bevölkerung per Amtsblatt über Bekanntmachungen zu unterrichten. Wechsele man in den zweiwöchentlichen Turnus, würde dies manche kommunalpolitische Verfahren, beispielsweise Bebauungsplanverfahren, erheblich in die Länge ziehen. Für Arian Krieschs Änderungsantrag stimmte auch Dr. Frank Gläser (AfD), die Grünen enthielten sich. Der Vergabezeitraum für das „Stadtinfo“ wurde von drei auf zwei Jahre verkürzt. 

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare