Geistliches Wort

Auf Gottes Spuren

  • Weitere
    schließen

Einer Spur folgen? Für Skilangläufer ist es ein Genuss, als Erster im weißen Hang Spuren zu legen. Doch schnell wird es anstrengend. Wo trete ich hin?

Einer Spur folgen? Für Skilangläufer ist es ein Genuss, als Erster im weißen Hang Spuren zu legen. Doch schnell wird es anstrengend. Wo trete ich hin? Immer wieder sinken die Skier tief ein. Gut, wenn ich plötzlich auf eine Spur treffe, die in meine Richtung führt. Hier geht es viel voran, Auch wenn ich jetzt einer anderen Spur folge, und nicht mehr meinem eigenen Kopf. In der Schule ist es ähnlich. Heißt es nach dem Erzählen: "Jetzt malen wir die Geschichte", dann fangen manche sofort an. Andere sitzen vor ihrem weißen Blatt und bitten: "Malst Du's uns vor?" Als Lehrer warte ich mit dem Tafelbild. Die Kinder sollen ihre eigene Phantasie spielen lassen. Macht es Gott wohl genauso? Auch er wartet, auf welche Ideen wir kommen, und zeigt uns nicht immer sofort die Lösung. Doch stoßen wir dann auf seine Spur, fühlen wir uns sicher. Für Kinder gehört zur Religionsstunde auch das Gebet dazu: "Führe mich. O Herr und leite, meinen Gang nach deinem Wort. Sei und bleibe du auch heute mein Beschützer und mein Hort. Nirgends als bei dir allein, kann ich recht bewahret sein!"

Wolfgang Gokenbach Pfarrer in Fachsenfeld

Zurück zur Übersicht: Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL