Bundesweite Razzia gegen Drogenhandel - drei Wohnungen in Aalen durchsucht

  • Weitere
    schließen
+
-

Polizei und Staatsanwaltschaft sind mit Razzien in mehreren Bundesländern gegen die Drogenszene vorgegangen. Darunter wurden auch drei Wohnungen in Aalen durchsucht. 

Aalen. Laut Polizei Bochum waren am Dienstag deutschlandweit mehr als 500 Beamte im Kampf gegen Organisierte Kriminalität im Einsatz. Auch in drei Aalener Wohnungen. Auf Nachfrage bestätigt die Polizei, dass darunter eine Wohnung auf der Gartenstraße durchsucht wurde. 

Hintergrund ist ein seit Juni 2019 von der Staatsanwaltschaft Bochum und der Bochumer Kriminalpolizei geführtes Verfahren. Die Täter sollen, auch unter Nutzung der Strukturen eines arabischstämmigen Clans, auf internationaler Ebene mit Kokain gehandelt haben. Nach den umfangreichen und aufwendigen Ermittlungen soll das Kokain aus Brasilien nach Bochum gelangt sein. Hier sollen es die Beschuldigten weiterverkauft haben, aber auch unter Nutzung familiärer Strukturen deutschlandweit veräußert haben.

Insgesamt hat die Polizei deutschlandweit neun Personen im Alter von 21 bis 51 Jahren festgenommen. Sie befinden sich nun in Untersuchungshaft. Wie die Polizei Bochum auf Nachfrage mitteilt, gab es in Aalen keinen Haftbefehl. In Stuttgart wurde eine Person festgenommen. 

Bei den Durchsuchungen wurden unter anderem Bargeld im sechsstelligen Bereich, hochwertiger Schmuck, Goldbarren, Waffen und geringe Mengen Rauschgift sichergestellt. Die Auswertung der sonst vorgefundenen Gegenstände, z. B. Handys und Speichermedien, dauert laut Polizeimeldung an. 

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL