Dewangen: endlich wieder in Webster

+
Die Jugendlichen aus Dewangen mit ihren Betreuern und den Gastgebern ihres Partnerschaftsvereins in Webster vor dem Mount Rushmore.

13 Jugendliche freuten sich übers „Heimkommen“ in South Dakota.

Aalen-Dewangen. Nach mehrjähriger Corona-Zwangspause war es in den Pfingstferien endlich wieder so weit: 13 Jugendliche aus Dewangen und Umgebung mit zwei Betreuern sind für zwölf Tage nach Webster, South Dakota, aufgebrochen. Die Freude darüber, dass nun der Schüleraustausch endlich wieder fortgeführt werden kann, war auf beiden Seiten des Ozeans riesengroß. Der letzte Austausch hatte 2019 stattgefunden.

Unter dem Motto „Freunde für immer“ des Partnerschaftsvereins Dewangen-Webster sind die Teilnehmenden des Austausches immer in Gastfamilien untergebracht, wo sie den Alltag in den Familien erleben - einschließlich aller kulturellen Unterschiede zwischen USA und Deutschland.

Beim diesjährige Austausch wurde den deutschen Besuchern wieder ein umfassendes Programm geboten: Neben Erlebnisaktivitäten wie Golf spielen sowie einem Tag an einem der vielen Seen mit Bootstouren und Wassersport, wurden auch Sehenswürdigkeiten wie z.B. das historische Fort Sisseton, das Kapitol der Hauptstadt Pierre von South Dakota sowie der Badlands Nationalpark und als Höhepunkt der berühmte Mount Rushmore (Gruppenbild im Anhang) besucht.

Alle deutschen Teilnehmenden wurden von der lokalen Presse „Reporter und Farmer“ in Webster interviewt und zu ihren Eindrücken des Besuchs befragt. Vor allem die Weite des Landes hat viele der Jugendlichen sehr beeindruckt.

Die 12-köpfige Schülergruppe aus Webster mit ihren zwei Betreuern wird am 29. Juli für 10 Tage zum Gegenbesuch nach Dewangen aufbrechen. Die Dewanger zählen bereits die Tage bis zu ihrer Ankunft hier und freuen sich darauf, ihren Freunden aus Webster ebenfalls ein tolles Programm zu bieten.

Zurück zur Übersicht: Dewangen

Kommentare