TSV: finanziell gesund und sportlich aktiv

+
Ehrungen für 40 Jahre beim TSV Dewangen

Generalversammlung des TSV Dewangen mit Wahlen und Ehrungen.

Aalen-Dewangen. Bei der Generalversammlung des TSV Dewangen im Dewanger Tennisheim blickte der Vorsitzende des Turn- und Sportvereins, Thomas Schnell, vor allem auf die Dinge, die trotz oder gerade wegen Corona beim TSV möglich waren. „Bekannte Feste, wie Weinfest oder Gartenfeste wurden nach dem Motto „drhoim“ oder To Go“ von den Dewangern erfolgreich angenommen“, zeigte sich Schnell zufrieden. Auch hätten viele Übungsleiter während des Lockdowns ihre Sportler über WhatsApp Gruppen oder per Zoom-Meetings betreut. Daher habe man sich auch bewusst dafür entschieden, dass alle Übungsleiter und Trainer auch während des Lockdowns ihre Übungsleiterpauschale erhalten.

Erfreulicherweise werde dieses Engagement auch von den TSV Sportlern honoriert. So habe man nach dem Ende des Lockdowns kaum Sportler in den einzelnen Bereiche verloren. „Dies zeigt die Treue und das gute Miteinander auch in schwierigen Zeiten beim TSV“, sagte Thomas Schnell weiter.

Ebenfalls habe man für das Schuljahr 2021/2022 wieder zwei neue FSJler eingestellt. Diese unterstützten die Schulen in Dewangen und Fachsenfeld, unterstützten den Verein aber auch in verschiedenen Bereichen.

Nach dem Bericht der Schriftführerin und des Kassierers folgten die Berichte der einzelnen Abteilungen: Fußball, Ringen, Tischtennis, Ju-Jutsu, Turnen und Ski.

Kaum Einbußen

Das Fazit aus den Berichten? Kassierer Ingo Wiesner sprach von einem „gesunden Kassenstand“ und betonte dabei, dass man bisher finanziell sehr gut durch die Corona-Pandemie gekommen sei. Ein Grund dafür sei der, dass der TSV kein Verein sei, der auf Einnahmen von Festen angewiesen sei. So habe man kaum Einbußen im Vergleich zu den Vorjahren zu verzeichnen. Auch die Kalthalle des TSV könne aus Finanzsicht als bezahlt vermerkt werden. Die Investition von knapp 470 000 Euro im Jahr 2019 sei komplett getilgt, so Ingo Wiesner.

Vorsitzender Thomas Schnell betonte im Anschluss daran, dass man aufgrund des „höchst attraktiven sportlichen Angebots sehr stolz“ darauf sei, dass der TSV im Vergleich zu den Jahren vor Corona bei den Mitgliedern die Zahl von 1100 stabil halten konnte.

Die Wahlen

Die turnusgemäßen Wahlen hat Ortsvorsteherin Andrea Zeißler geleitet. Dabei wurde ein klares Zeichen für die Kontinuität gesetzt. So wurde sowohl die 2. Kassiererin, Gisela Ilg, als auch Thomas Schnell, als Vorsitzender von der Hauptversammlung einstimmig im Amt für weitere zwei Jahre gewählt. Einziger Wermutstropfen dabei war lediglich, dass das Amt der Gesamtjugendleitung bisher nicht wieder besetzt werden konnte. Daran werde man aber weiter arbeiten, und man hoffe, schon in der nächsten Versammlung hier einen Namen präsentieren zu können, sagte Schnell.

Die Ehrungen

Bei den anschließenden Ehrungen gab es ein Highlight. So wurde Thomas Schnell für zehn Jahre im Amt als Vorstand durch den Vertreter des WLSB, Christian Ziegler, mit der Ehrennadel in Bronze des WLSB ausgezeichnet.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden geehrt:

für 25 Jahre: Wolfgang Bäuerle, Irene Donder, Renate Gierke, Wolfgang Kittel, Michael Kohn, Annika Kralik, Sabrina Kraus, Werner Kunz, Ernst Pfisterer, Thomas Rettenmaier, Gerhart Steckbauer, Thea Steckbauer, und Gudrun Wurmbrand;

für 40 Jahre: Alexander Abele, Klara Göhl, Lothar Hieber, Adelheid Groß, Dieter Horlacher, Bruno Kling, Elisabeth Klingenmaier, Gerhard Kralik, Brunhilde Lipski, Ursula Plapp, Kurt Schmerek, Franziska Schrimpf, Susanne Sorg, Georg Weingart und Waltraud Wenzel;

für 50 Jahre: Marianne Troche;

für 60 Jahre: Anton Abele.

Ein Blick ins Jahresprogramm und die Einladung an alle, weiter den TSV in jeglicher Form zu unterstützen, rundete die Generalversammlung ab.

Ehrung

Zurück zur Übersicht: Dewangen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare