Wer Dewangens Interessen im Jugendgemeinderat vertritt

+
Knapp 20 Jugendliche haben am Freitagabend im Vereinsheim des Tennisclubs Dewangen am ersten Jugendforum zur Wahl des Jugendgemeinderats teilgenommen. Foto: Oliver Giers
  • schließen

Mit dem ersten Jugendforum in Dewangen sind am Freitagabend die Wahlen zum neuen kommunalpolitischen Gremium gestartet.

Aalen-Dewangen

Es ist der erste Aufschlag für den künftigen Aalener Jugendgemeinderat: Benjamin Dirschka (17) und André Auer (17) werden die Interessen der Dewanger Jugend in dem neuen kommunalpolitischen Gremium vertreten. Mit einhelligem Applaus wurden sie am Freitagabend nach der Wahl in Dewangen - im ersten von insgesamt neun Jugendforen der Gesamtstadt - von den knapp 20 am Forum anwesenden Jugendlichen in ihr kommunalpolitisches Ehrenamt befördert.

„Ohne Ehrgeiz kommt nichts zustande“ ist das Motto, mit dem sich André Auer als Kandidat für den Jugendgemeinderat beworben hat. Auer wohnt im Dewanger Teilort Hüttenhöfe und besucht das Abtsgmünder Gymnasium. Als Mitglied der Jungen Union Aalen bringt er sich bereits politisch ein. Warum er kandidiert hat? Weil ihm das Mitspracherecht der Jugend an kommunalpolitischen Themen wichtig ist. „Und auch Vereine sollten mehr unterstützt werden“, findet André Auer, dem das soziale Leben, das Miteinander am Ort wichtig ist.

Benjamin Dirschka kommt direkt aus Dewangen und lässt sich gerade zum Industriekaufmann ausbilden. Sein Interesse am Ort ist groß. „Ich will auch hier wohnen bleiben“, sagt der 17-Jährige und verrät, dass ihm sein Großvater Ulrich Pfeifle, Aalens früherer Oberbürgermeister, empfohlen habe, sich im Jugendgemeinderat einzubringen. „Ich finde, es ist eine schöne Gelegenheit, sich in die Politik hineinzutasten und den Jugendgemeinderat als Einstieg für eine spätere Kandidatur als Stadtrat zu nutzen“, sagt Dirschka.

Ortsvorsteherin Andrea Zeißler hatte das erste Jugendforum eröffnet, das moderiert wurde von Reiner Peth vom Stadtjugendreferat und Anne Klöcker vom Haus der Jugend. Helmut Gentner, Dewanger Ortschaftsrat und Stadtrat in Aalen, empfand es am Ende als „schade“, dass nur sehr wenige junge Frauen am Jugendforum teilgenommen haben und sich auch keine weibliche Kandidatin gefunden hat.

Vor der Wahl erarbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten Jugendforums in mehreren Workshops das, was die Dewanger Jugend für ein besseres Zusammenleben am Ort für wichtig hält. Zur Stärkung gab's belegte Weckle, Pizza und Cola. Zuvorderst stehen ein Fußballkäfig, ein Basketballplatz und ein Getränke- und Essensautomat im Jugendzentrum. Vor allem aber der Wunsch, dass das Jugendzentrum am Ort nicht nur wie bisher von einzelnen Cliquen belegt wird, sondern alle das Juze nutzen können.

Als direkter Ansprechpartner vor Ort steht den Jugendlichen seit 1. Oktober David Borst (33) zur Seite. Der ausgebildete Jugend- und Heimerzieher arbeitet als Stadtteiljugendkoordinator und ist zu 40 Prozent im Aalener Haus der Jugend beschäftigt, zu 60 Prozent übernimmt er die Stadtteilarbeit in Dewangen, Fachsenfeld und Ebnat, wo er die Jugendtreffs organisiert und koordiniert.

„Stadt Aalen und Gemeinderat sind laut Gemeindeordnung verpflichtet, euch zuzuhören, was eure Themen betrifft“, erläuterte Reiner Peth. Vorgesehen seien jährlich vier Sitzungen des Jugendgemeinderats Aalen unter Begleitung des OB oder des städtischen Hauptamtes. So erhalten die Jugendlichen Rede- und Mitspracherecht bei anstehenden Gemeinderatsentscheidungen.

Der Jugendgemeinderat Aalen hat 28 Sitze

Das nächste Jugendforum findet in Wasseralfingen statt, am Freitag, 28. Oktober, von 17 bis 19.30 Uhr im Bürgersaal des Bürgerhauses. Gewählt werden hier drei Sitze für den künftigen Aalener Jugendgemeinderat. Teilnahmeberechtigt sind alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen von 14 bis 22 Jahre, die am Ort leben, zur Schule gehen, studieren oder in Ausbildung sind. 

Benjamin Dirschka (17) will sich in die Politik hineintasten.
André Auer (17) ist bereits Mitglied der Jungen Union Aalen.
David Borst (33) koordiniert als Stadtteiljugendkoordinator seit 1. Oktober die Jugendtreffs in Dewangen, Fachsenfeld und Ebnat.
Auftakt zum Jugendgemeinderat mit Jugendforum in Dewangen.
Auftakt zum Jugendgemeinderat mit Jugendforum in Dewangen.
Ortsvorsteherin Andrea Zeißler (r.) begrüßt zum Auftakt des Jugendgemeinderats mit Jugendforum in Dewangen.
Auftakt zum Jugendgemeinderat mit Jugendforum in Dewangen.
Auftakt zum Jugendgemeinderat mit Jugendforum in Dewangen.
Auftakt zum Jugendgemeinderat mit Jugendforum in Dewangen.
Auftakt zum Jugendgemeinderat mit Jugendforum in Dewangen.

Zurück zur Übersicht: Dewangen

Kommentare