Die Legende um den Tod der Corona

  • Weitere
    schließen

Die Schutzheilige Corona hat mit dem Corona-Virus nichts zu tun. Doch kurioserweise wird sie bei Seuchen und Unwetter angerufen. Sie gilt zudem als Patronin der Metzger, in Geldangelegenheiten und der Lotterie.

Die Schutzheilige Corona hat mit dem Corona-Virus nichts zu tun. Doch kurioserweise wird sie bei Seuchen und Unwetter angerufen. Sie gilt zudem als Patronin der Metzger, in Geldangelegenheiten und der Lotterie. Sie soll im Jahr 161 im biblischen Antiochia geboren sein.

Der Legende nach starb sie als Märtyerin als 16-Jährige, indem man sie an gebeugte Palmen gebunden habe. Als diese emporschnellten, sei Corona in zwei Hälften zerrissen worden. aki

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL