Guten Morgen

Die Natur ist zu gut zu uns

  • Weitere
    schließen
+
-

Gerhard Königer über Gaben der Natur und die Überforderung des Menschen.

Dieses Jahr wird sehr viel Platz beanspruchen. Die Apfelbäume hängen voll, die Zwetschgen fallen in Massen. Kartoffeln gibt es üppig und manche so groß, dass man Rübengeister daraus schnitzen könnte. Tomaten, Kürbis, Paprika, alles wächst und wuchert. Als echte Schwaben lassen wir nichts verkommen, haben kräftig eingekocht und tiefgefroren. Jetzt biegen sich die Regalbretter durch. Und wenn man glaubt, man habe das Gröbste hinter sich, kommt noch eine Steinpilzschwemme hinzu. Himmel hilf! Wer soll das alles verschaffen? Mama Natur, du meinst es viel zu gut mit uns. Wir schlemmen seit Wochen Kürbissuppe, Tomaten-Mozzarella und Steinpilz-Sahne-Nudeln. Und wollten doch eigentlich abnehmen. Die Kartoffeln haben wir gebunkert. Birnen und Äpfel darf man doch nicht verderben lassen. Die Trauben auch nicht. Und später wollen ja auch Schlehenbüsche und Hagebuttensträucher noch abgeerntet sein. Ein Blick genügt: So viel kann niemand in sieben mageren Jahren nicht verfuttern.

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL