Die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre Besuche im Ostalbkreis

Angela Merkel wird an diesem Donnerstagabend beim Großen Zapfenstreich verabschiedet. In den 16 Jahren als Bundeskanzlerin stattete sie auch dem Ostalbkreis Besuche ab.

Bundeskanzlerin An diesem Donnerstagabend nimmt die Bundeswehr in Form des traditionellen Großen Zapfenstreichs formell von der scheidenden Kanzlerin Angela Merkel Abschied. Hinter ihr liegen 16 Jahre Amtszeit, in der sie viele Reisen unternahm. Etwa in den Niger, nach Shanghai oder ins Weiße Haus – und in den Ostalbkreis.

Im August 2013 etwa besuchte die Regierungschefin gleich zwei Mal Schwäbisch Gmünd. Auf dem Schönblick hielt sie eine Rede, wenige Tage später sprach sie auf dem Marktplatz. Eine absolute Premiere: Nie zuvor habe ein amtierender Bundeskanzler die Kreisstadt besucht, so der Gmünder CDU-Politiker Norbert Barthle.

Auch in Aalen war Angela Merkel zu Gast. Dort unterstützte sie 2016 CDU-Spitzenkandidat Guido Wolf beim Wahlkampf um das Amt des Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg.

2011 dagegen besuchten die Minireporter von SchwäPo und Tagespost die Kanzlerin in Berlin. 18 Jungen und Mädchen im Alter zwischen zehn und 17 Jahren waren dabei auf Recherchereise im Bundestag. Grafik: ca

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare