Durch Mittelleitplanke in den Gegenverkehr: A7 am Abend zwei Stunden voll gesperrt

+
symbolbild

Bei einem Unfall zwischen Aalen/Oberkochen und Heidenheim wird eine Person schwer verletzt.

Heidenheim. Auf der A7 zwischen Aalen/Oberkochen und Heidenheim hat sich am Montagabend ein Unfall ereignet, bei dem laut Polizei eine 66 Jahre alte Person schwer verletzt wurde. Demnach fuhr ein 66-Jähriger auf dem den linken Fahrstreifen der A 7 in Richtung Kempten. Der Fahrer gab an, dass ein weißer  PKW mit roten Kennzeichen unmittelbar vor ihm den Fahrstreifen gewechselt hat. Beim Ausweichmanöver geriet das Auto ins Schleudern und prallte gegen die Mittelschutzplanken. Das Auto wurde von dort abgewiesen und kam auf der rechten Fahrspur zum Stehen. Der 66-Jährige wurde schwer verletzt. Der weiße PKW fuhr ohne anzuhalten weiter.

Die Mittelschutzplanke wurde durch den Aufprall massiv geschädigt, so dass Leitplankenteile auf die Richtungsfahrbahn Würzburg geworfen wurden. Dort überfuhr ein 42 Jahre alter Autofahrer die Trümmer. Dessen Auto wurde dadurch auch beschädigt.

Der Sachschaden wird auf etwa 25 000 Euro geschätzt. Die Richtungsfahrbahn Kempten musste für zwei Stunden voll gesperrt werden. Der Verkehrsdienst Heidenheim (07321) 97520 hat die Sachbearbeitung übernommen und sucht Zeugen, die Angaben zum flüchtigen PKW machen können

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare