Ein Audi e-tron dient als neues Versuchsfahrzeug an der Hochschule Aalen

  • Weitere
    schließen
+
Hochschule Audi E-Tron

Hochschule Die Fakultät Maschinenbau/Werkstofftechnik forscht und lehrt ab sofort am Audi e-tron. Der vollelektrische SUV wird auch in Vorlesungen und Projektarbeiten eingebunden. Vor dem Forschungsgebäude „Zentrum Technik für Nachhaltigkeit“ (ZTN) kann der schwarze Audi auf Herz und Nieren geprüft werden. Beantragt wurde der SUV von zwei Professoren aus dem Studiengang Allgemeiner Maschinenbau:

Leiter Prof. Dr. Tillmann Körner und Prof. Dr. Jürgen Trost. „Durch die Einbindung des e-tron in Forschung und Lehre erhoffen wir uns eine Verschmelzung von Disziplinen wie Maschinenbau, Elektronik und Mechatronik“, erläutert Körner. „In den Forschungsvorhaben schauen wir in unterschiedliche Richtungen: Ladeinfrastruktur, Fahrzyklen für E-Mobilität, Künstliche Intelligenz, Autonomes Fahren, Batterietechnologie und Potenziale für die additive Fertigung“, erklärt Dirk Schuhmann, Doktorand im Zentrum für virtuelle Produktentwicklung bei Prof. Dr. Markus Merkel. Geforscht und getestet werden soll im Forschungsgebäude ZiMATE. Um einen tieferen Einblick in die Fahrzeugarchitektur zu bekommen, arbeiten die Forschenden mit Test-und Diagnosesystemen. Beispielsweise könnten die Studierenden eine App programmieren, die die nächsten Ladepunkte sucht, dem Fahrer Zugriff von überall her auf sein Auto ermöglicht und ein Diagnose-System beinhaltet. „Eine ideale Plattform für Methoden aus der Künstlichen Intelligenz“, findet Schuhmann. Unser Foto zeigt von links: Prof. Dr. Jürgen Trost, Prof. Dr. Tillmann Körner, Prof. Dr. Markus Merkel und Doktorand Dirk Schuhmann.

Foto: Hochschule Aalen

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL