Ein Gottesdienst im Zeichen des Wassers auf dem Aalbäumle

  • Weitere
    schließen
+
Gottesdienst auf dem Aalbäumle

Kirche im Grünen Es war ein sonniger Sonntag. Eine große Gemeinde machte sich auf den Weg zum Aalbäumle. „Wir brauchen keinen Regenschirm“ sagte Pfarrer Bernhard Richter in seiner Begrüßung. „Wasser ist unverzichtbar, aber zu viel kann zu einer Katastrophe werden“, so der Theologe. Der Posaunenchor des CVJM Aalen unter Leitung von Wolfgang Böttiger sorgte für die festlich musikalische Ausgestaltung des Gottesdienstes, stimmte aber auch die Choräle zum Mitsingen an.

Wie lebensnotwendig Wasser sein kann, wurde in diesem Gottesdienst deutlich. Wasser löscht den Durst, reinigt und erfrischt, aber Wasser kann auch zu einer Bedrohung werden, wie die Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz- und Nordrhein-Westfalen zeigen. Existenzen werden vernichtet, Leben ausgelöscht. Es wurde auf dem Aalbäumle eine Gedenkminute für die Verstorbenen, Vermissten und Einsatzkräfte vor Ort eingelegt. In seiner Predigt richtete Pfarrer Richter auch mahnende Worte an die rund 150 Gottesdienstbesucher. „Wir gehen nicht immer verantwortungsvoll mit der uns anvertrauten Schöpfung Gottes an. Der Mensch ist nicht das Maß aller Dinge, auch wenn er sich in dieser Rolle gut gefällt.“ Es werde in Zukunft darauf ankommen, mit allen Fähigkeiten Gottes Schöpfung zu bewahren. Passend zum Thema fand auch eine Taufe statt. Aus aktuellem Anlass wurde die Opferbestimmung geändert und für die Katastrophenhilfe der Diakonie gesammelt. Foto: opo

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL