Ein hochwertiges Friedenskonzert

+
Harfen-Trio (Namen siehe Text) 601 Marimbaphon, Matteo Konrad 603 Kesselpauken, Christian Brunk
  • schließen

Beifall für Musikschule Aalen und der ev. Gemeinde wollte kaum enden.

Aalen-Unterrombach Ein Harfen-Trio vom Feinsten, musikalische Kunst am Marimbaphon und fesselnde Kesselpauken verzaubern die Zuhörer in der Christuskirche. Preisträger des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ setzen beim Benefizkonzert ein nachhaltiges Zeichen für den Frieden. Den Auftakt macht das Harfen-Trio mit Theresa Bogisch aus Marbach, Magdalene Haller aus Aalen sowie Amélie Schöpf (Stuttgart) mit Werken von Händel, Gretry, Glasunow und Sergei Prokofieff. 

Georg Friedrich Händels „Der Einzug der Königin von Saba“ gerät zum  Friedenssymbol, das flüssig-gleitende Klänge präsentiert und optimistische Farbtupfer symbolisiert in einer unheilvollen Zeit. Geprägt ist der Vortrag der Harfenkünstlerinnen von einem fast spielerisch beherzten Netz der Tempi. Der anschließende „Danse des femmes“ von André Gretry wird rhythmisch expressiv interpretiert und das Prélude der Romanze von Alexander Glasunow mit einem Wechsel von schwindelerregenden Läufen und tiefgängigen Parts regt zum Innehalten und Nachdenken an.

Eine überragende Akkordvielfalt mit hohem Spannungsbogen wird den Zuhörern mit dem Marsch von Prokofieff ans Ohr gebracht. Das „Schlägel-Schwingen“ beherrscht Matteo Konrad aus dem Effeff. Eine wahre Explosion am Marimbaphon verzaubert die Konzertbesucher in der voll besetzten Christuskirche – drei Stücke, allesamt Klanggenuss vom Feinsten, technisch perfekt und leidenschaftlich serviert.

Matteo Konrad versteht sich auf Feinklang und Ausdruck und er beherrscht die weite Fläche des Marimbaphons meisterhaft. Christian Brunk präsentiert sich multifunktional. Erst mit den Kesselpauken, als bei einer Komposition von Boris Dinev ein tonales Gewitter den Raum erfüllt und feinfühlige Piano-Töne zwischengestreut werden.

Das Benefizkonzert wird noch lange nachhallen

Man muss, ob man will oder nicht, an Krieg und Frieden denken.  Dann geht´s quasi „nebenan“ zum Marimbaphon mit der Fuge aus Bachs Violinsonate Nr. 1, um zum Schlussakkord klassische Perkussion-Musik zu intonieren.

Fazit: Die Musikschule Aalen und die evangelische Kirchengemeinde Aalen-Unterrombach boten ein sicherlich noch lang nachhallendes Benefiz-Konzert von hochtalentierten Musikerinnen und Musikern. Lothar Schell

Benefizkonzert für die Ukraine evang. Kirchengem. Unterrombach und Musikschule Aalen
Benefizkonzert für die Ukraine evang. Kirchengem. Unterrombach und Musikschule Aalen
Harfen-Trio (Namen siehe Text) 601 Marimbaphon, Matteo Konrad 603 Kesselpauken, Christian Brunk Foto: Lothar Schell

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare