Neues vom Spion

Eine Frage der Perspektive

  • Weitere
    schließen

+++Turmbläser auf der Stadtkirche +++ Kontrolle des Reinigungspersonals+++ Ulrich-Areal+++

Die Turmbläser auf der Stadtkirche sind von alters her die besten Freunde des Spions. Immer wenn sie abends oder am Samstagmittag auf Augenhöhe mit ihm ihre Choräle anstimmen, wird es ihm warm ums Herz. Und vielen Zuhörern drunten auf dem Marktplatz, die zu den Turmbläsern empor lauschten, war neulich eine höchstens Dreijährige mit ihrer Mama. Als die jungen Bläser dann auf der Balustrade über der Schulstraße ihren Choral ertönen ließen, faltete die Kleine andächtig wie in der Kirche zum Gebet spontan ihre Händchen. Das hat den Spion tief beeindruckt ...

Weniger beeindruckt, vielmehr bass erstaunt war der Spion, als er aus berufenem Munde eines Fraktionschefs im Aalener Gemeinderat erfahren hat, welche Methoden in Aalener Schulen angewandt werden, um Regelmäßigkeit und Sorgfalt des Reinigungspersonals zu kontrollieren. So soll eine Grundschule mit Markierungsstiften getestet haben, ob Klinken und Lichtschalter tatsächlich geputzt werden. Mit dem Ergebnis: Nicht einmal in einem Abstand von zwei Wochen seien sie poliert worden. Jetzt hofft der Spion nur, dass diese listigen Überwachungstechniken Corona nicht überstehen werden.

Ein gutes Beispiel für eine beschönigende Umschreibung einer unangenehmen Erfahrung hat der Spion bei der Baufreigabe des Ulrich-Areals gehört. "Wie immer war die Stadt uns nicht so wohlgesonnen, aber wir haben das Beste draus gemacht", leitete der Bauträger die Begrüßung ein. Während Turbo Thilo tief durch schnaufte, reagierte sein Baubürgermeister schlagfertig. "Es war ein Ringen um die beste Lösung." Naja, alles eine Frage der Perspektive, meint der Spion.

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL