Ernst und Heinrich und ein vergnüglicher Spätnachmittag

+
Benefizkonzert mit Ernst und Heinrich.

Benefizkonzert Sie sind Musiker, Komödianten, Wortspielakrobaten und vor allem: Schwaben. Als solche geben sie mit knitzem Humor Einblick in die schwäbische Seele. 170 Besucherinnen und Besuchern des Benefizkonzerts des Soroptimist-Clubs Aalen bescherten „Ernst und Heinrich“ einen vergnüglichen Spätsonntagnachmittag im Kulturbahnhof. „Nex verkomma lassa“ heißt ihr Programm, das schwäbische Gepflogenheiten satirisch aufs Korn nimmt.

Wo ist der schwäbische Mann am Samstag? Natürlich im Baumarkt. Auf geht’s, frisch ans Werk! „Schaffa isch a G’schäft“ und das nicht nur beim „bissle Hei, das bringt mir nimmer nei“! Musikalisch flexibel, von Banjomusik bis Rap, besingen sie skurrile Eigenarten und Missverständnisse, entstanden durch schwäbische Phonetik, und lassen per Video schwäbische „Experten“ zu Wort kommen. Der Erlös der Veranstaltung kommt der Ukraine-Hilfe zugute, vor Ort organisiert durch Soroptimistinnen, informierte Aalens Club-Präsidentin Andrea Stockhammer in ihrer Begrüßung. Thomas Wagenblast erinnerte namens des OB in seinem Grußwort an den historischen Hintergrund dieses Tages, den 8. Mai, der aktuell zeige, dass Frieden in Europa keine Selbstverständlichkeit mehr sei. bea/Foto: opo

Benefizkonzert mit Ernst und Heinrich.
Benefizkonzert mit Ernst und Heinrich.

Zurück zur Übersicht: Aalen

Kommentare