Geistliches Wort in der Corona-Krise

Euch Narren will ich heute grüßen...

  • Weitere
    schließen

... den Faschingsdienstag Euch versüßen. Glückselig soll die Fastnacht sei, unbeschwert und sorgenfrei. Doch hat ein Virus, welch ein Grauen, uns immer noch in seinen Klauen.

... den Faschingsdienstag Euch versüßen. Glückselig soll die Fastnacht sei, unbeschwert und sorgenfrei. Doch hat ein Virus, welch ein Grauen, uns immer noch in seinen Klauen. Das bremst das närr'sche Treiben aus, gar mancher bleibt jetzt ganz zuhaus. Ihr Narren, ich vermiss Euch sehr, wünsch mir das bunte Treiben her. Wir brauchen Eure Fröhlichkeit, wir sehnen uns nach b'sondrer Zeit: Im Kostüm ein andrer sein, schwingn freche Reden, Reim für Reim. Doch vieles geht nun leider nicht, wir ham zwar Masken im Gesicht, doch machen die nicht fröhlich froh sie sind vom Typ Effeffpe-Zwo. So warten wir auf bessre Zeiten, vermeiden die Gelegenheiten, wo's dem Virus leicht gelingt und er vom ein zum andern springt. So bring ich als ein Kirchenmann Segenswünsche bei Euch an. Der Herrgott mög' Euch gsund erhalten und Euch bei guter Laune halten. Er bewahr Euch Eure Scherze, füll Euch mit Zuversicht das Herze! So halt Euch Gott in guter Acht. Ich wünsch glückselge Fasenacht! Martin Schuster, Evangelisches Pfarramt I Ellwangen

Zurück zur Übersicht: Aalen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL