Evangelische Kirche: Absage der Gottesdienste am Greutplatz an Heiligabend

  • Weitere
    schließen
+
Symbolbild.

Kurzfristige Sondersitzung des Kirchengemeinderats am Freitagabend

Aalen. Die beiden Vorsitzenden des evangelischen Kirchengemeinderats Thomas Hiesinger und Dekan Ralf Drescher rufen am vergangenen Freitagabend den Kirchengemeinderat zu einer kurzfristigen Sondersitzung per Videoschalte zusammen. Aufgrund der aktuellen Entwicklung sollte die Frage noch einmal erörtert werden, ob die für Heiligabend geplanten ökumensichen Gottesdienste tatsächlich stattfinden können. Nach reiflichem Abwägen entscheiden sich die Kirchengemeinderäte mit großer Mehrheit dafür, diese Gottesdienste abzusagen.

Dekan Ralf Drescher: "Niemand von uns kann derzeit mit Sicherheit sagen, dass wir - trotz aller Sorgfalt - ein Infektionsrisiko bei derart großen Gottesdiensten ausschließen können!" Deshalb habe man sich schweren Herzens jetzt so entschieden. Gleich am nächsten Tag, so der Dekan, habe er seinen katholischen Kollegen Wolfgang Sedlmeier, Reiner Zimmerschitt von der methodistischen Kirche und Matthias Harshany, von den Baptisten über die Entscheidung des evangelischen Kirchengemeinderats informiert. Pfarrer Sedlmeier wollte zunächst noch einige Tage zuwarten. "Selbstverständlich wird es an Heiligabend evangelische Gottesdienste geben, die gewiss kleinformatiger sein werden und jetzt in den nächsten Tagen vorbereitet werden", so der Vorsitzende des evangelischen Kirchengemeinderats Thomas Hiesinger, der noch einmal um Verständnis für die Entscheidung des evangelischen Kirchengemeinderats wirbt. Es gehe darum, Verantwortung zu übernehmen und sich solidarisch zu zeigen.

Zurück zur Übersicht: Aalen

WEITERE ARTIKEL