Zehn Einsätze für die Fachsenfelder Wehr

+
Die beförderten Kameradinnen und Kameraden der Fachsenfelder Feuerwehr mit Kommandant Klaus Brenner (links) und Aalens Kommandant Kai Niedziella (rechts) sowie Ortsvorsteherin Sabine Kollmann. (Nicht alle Beförderten waren am Abend anwesend)

In der Hauptversammlung gibt es viel Lob nach einem schwierigen Pandemiejahr.

Aalen-Fachsenfeld. Auch 2021 war für die Freiwillige Feuerwehr, Abteilung Fachsenfeld, kein normales Jahr. Lediglich in Kleingruppen konnte der Übungsbetrieb aufrecht erhalten werden, so Kommandant Klaus Brenner am Freitag bei der Jahreshauptversammlung in der Turn und Festhalle. In seinem Tätigkeitsbericht rief er das vergangene Jahr in Erinnerung und betonte das gute kameradschaftliche Miteinander trotz der gegebenen Umstände. Aktiv sind 31 Feuerwehrmänner und -frauen im Einsatz, die Altersabteilung besteht aus 12 Kameraden und in der Jugendfeuerwehr bereiten sich 13 Jugendliche auf ihren Einsatz vor, bezifferte Brenner.

Zu zehn Einsätzen wurden die Fachsenfelder Feuerwehrleute gerufen, darunter Türöffnungen, zwei Brände, ein Verkehrsunfall sowie ein Unwettereinsatz. Außerdem war die Wehr im vergangenen Jahr bei vier Einsätzen im Rombachtunnel vor Ort, so der Kommandant.

Jugendwehr wird 20 Jahre alt

Johannes Betzler informierte, in Vertretung von Kassierer Sebastian Leis, über den Stand der Einnahmen und Ausgaben. Die Kassenprüfer bestätigten die korrekte Kassenführung.

Das es auch ein schweres Jahr für die Jugendfeuerwehr war, bestätigte Jugendwart Marcel Herzig und blickte auf ein dennoch erfolgreiches Jahr zurück. Mit acht Jungs und vier Mädels stehe die Jugendabteilung gut da und dass es eine gute Gemeinschaft sei, zeige auch der Ausbau des Jugendraums, der von allen Seiten gelobt wird. Neben Online-Übungen, die sehr viel Vorbereitung verlangen, habe man aber auch anderweitig den Übungsbetrieb gestalten können, so Herzig. Die Jugendabteilung sei auch bei Papiersammel- oder Baumpflanzaktionen immer mit dabei. In diesem Jahr freue man sich auf das 20-jährige Bestehen der Gruppe der Nachwuchsfeuerwehrleute, so der Jugendwart.

„Es ist total wichtig, dass ihr euch so einsetzt, und es ist toll, dass es euch gibt“, betonte Fachsenfelds Ortsvorsteherin Sabine Kollmann in ihrem Grußwort. Es sei ein ereignisreiches Jahr gewesen. Das Bier, das von ihrer Seite für die Kameraden noch ausstehe, habe sie nicht vergessen. Sie beantragte die Entlastung des Kassierers, die einstimmig beschlossen wurde.

Kai Niedziella bestätigte als Kommandant der Aalener Feuerwehr seine Vorredner, dass im vergangenen Jahr vieles zu kurz gekommen sei. Herausforderungen wie plötzlich auftretende Unwetter seien nur eine der Aufgaben, die auch in Zukunft Einsatzfähigkeit verlange. Sein Dank ging an die Fachsenfelder Wehr, die sich um die Fort- und Weiterbildung der Jugend kümmere. Man hoffe auf normalere Umstände für das laufende Jahr, schloss Niedziella.

Befördert wurden: Jule Brenner und Lena Gassenmaier zur Feuerwehrfrau, die am Freitag auch offiziell in die Aktive Wehr aufgenommen wurden. Marius Brenner, Christian Henne und Max Stegmaier zum Oberfeuerwehrmann. Dennis Becker, Dominik Brenner, Daniel Ebert und Sebastian Leis zum Hauptfeuerwehrmann.

Zurück zur Übersicht: Fachsenfeld

Mehr zum Thema

Kommentare